// Startseite: Gender Trouble // Andere Bereiche: Herrschaftskritik // Direct Action // Zum Anfang

Workshops

Auf dieser Seite findest du Ankündigungstexte, Ablaufbeschreibungen und Materialien, die für Veranstaltungen aller Art - Workhops, Seminare, Voträge - genutzt werden können.


Beziehungsweise frei ...

Folgende Beschreibung kann auch als Ankündigungstext für einen Workshop zum Thema benutzt werden:

Warum müssen zwischenmenschliche Begegnungen überhaupt in Freundschaft/Beziehung eingeteilt werden? Warum ist es so wichtig, dass ich keinen Sex mit meinem besten Freund habe? Bin ich ohne eindeutige, sexuelle Orientierung überlebensfähig? Welches Gen regelt, dass ich nur einfach verknallt sein kann? Ist es schlimm, zu fünft zu kuscheln? In diesem Workshop würde ich gerne der Frage nachgehen, ob Zuneigung jenseits von Schubladen wie Zweigeschlechtlichkeit, Beziehung-Freundschaft und heterosexueller Norm gelebt werden könnte – immer auch mit kritischem Blick auf die Probleme von bisherigen und aktuellen Ausbruchsversuchen.

Materialien


Romantische Zweierbeziehung. Entstehung, Kritik und Gegenentwürfe

Folgende Beschreibung kann auch als Ankündigungstext für einen Workshop zum Thema benutzt werden:

Fast alle Menschen organisieren sich früher oder später in isolierten Zweierbeziehungen. Angesichts der Allgegenwart dieser Form des Zusammenlebens – gleich ob in Medien oder im eigenen Umfeld – scheint etwas anderes schon in unseren Köpfen unvorstellbar zu sein. Dabei ist die romantische Zweierbeziehung eine relativ moderne Erfindung, eng verbunden mit der Durchsetzung kapitalistischer Verhältnisse und Zweigeschlechtlichkeit. In diesem Workshop würde ich gerne das Selbstverständliche hinterfragen: Wie kam es historisch zur Entstehung der romantischen Liebe und Zweierbeziehung? Was sind Probleme dieses Modells? Welche Mechanismen führen dazu, dass die romantische Zweierbeziehung so eine prägende Stellung hat? Auch die bisherigen Ausbruchsversuche – Stichworte „Offene Beziehung“ oder „Freie Liebe“ – sollen von diesem kritischen Fokus nicht ausgenommen werden. Zudem soll Raum dafür sein um darüber nachzudenken, ob Einteilungen zwischenmenschlicher Kontakte überhaupt sinnvoll sind und was individuelle und politische Strategien sein könnten, um einen Rahmen für vielfältige Beziehungsweisen zu schaffen.

Beschreibung eines möglichen Ablaufs für ein Inputreferat

Materialien


Kontakt: Referentis

Bei Interesse an Workshops, Veranstaltungen oder Seminaren zu Beziehungsweisen:


Vortragsangebote allgemein



// Startseite: Gender Trouble // Andere Bereiche: Herrschaftskritik // Direct Action // Zum Anfang