auf

Übersichten über diese Seiten: "Alle Themen"-Button links (Seite nach oben scrollen!) ++ Projekte ++ Themen
Theater Lieder Gratisaktionen Demos UnkreativesFarbe
Direct-Action-Kalender

Direct-Action: Straßenmusik

Übersicht ++ Anti-Atom ++ Anti-NATO ++Anti-Wahl ++ Überwachungskameras ++ Lust und Laune statt Law and Order
Rassismus ++ Hierarchien, Polit-Eliten ... ++ Arbeit und Sozialabbau ++ Umwelt ++ Justiz und Knast ++Jugendumwelt

Lieder gegen Überwachung und Kameras

Abschnitte auf dieser Seite: Drehbuch zum Kameragottesdienst ++ Einzellieder gegen Kameras ++ Links

Kameragottesdienst

Subversive Theateraktionen sind in den Auseinandersetzungen in Gießen öfter entworfen worden. Subversiv sind die deshalb, weil sie die Gegenposition überspitzen und die "andere Seite" als AkteurInnen einspannt. So wurden im wohl beeindruckendsten Theaterstück, dem Kameragottesdienst (inzwischen mehrfach in anderen Städten nachgespielt), die ankommenden Polizisten als Propheten angebetet, mit Weihrauch eingeräuchert und ihnen die Füsse geküsst, bis sie fluchtartig abhauten. Die Überwachungskamera diente als Altar. Bei der Wiederholung im Karstadt Gießen waren dann die Sicherheitsbeamten die Propheten. Im Theaterstück wird eine ziemlich komplette Gottesdienstliturgie gespielt (ohne lange Predigt) mit umgeschriebenen Texten.
Veranstalter des Kameragottesdienstes war die Initiative Sicheres Gießen, eine subversive Gruppe, die mit übertriebener Law-and-Order-Rhetorik die Argumente von Politik und Polizei verarscht und demaskiert. Zwei Zeitungen checkten die Fälschung nicht und berichteten ernsthaft über die Prozession. Zum Kameragottesdienst siehe www.de.indymedia.org/2002/12/37826.shtml.

Kamerabekenntnisse

Ich glaube an Roland Koch, Volker Bouffier, Otto Schily, Heinz-Peter Haumann, Klaus-Peter Möller, Manfred Mutz und alle Hirten, die Allmächtigen, den Schöpfern der Gesetze und Verordnungen.
Und an die Überwachungskamera, ihren eingeschworenen Helfer, unseren Kontrolleur.
entstanden durch den machtgeilen Geist,
geboren in einem profitablen Konzern,
legalisiert unter Regimus Demokratus,
befestigt, beworben und protzig eingeweiht,
hinabgestiegen in das Reich der Kontrolle,
ständig Bilder aufgenommen von den Leuten,
übermittelt in das Polizeipräsidium,
welches sitzt zur Rechten der Ferniestraße als allmächtige Kommandozentrale,
von dort wird der Befehl kommen, zu filmen die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den demokratischen Rechtsstaat,
die heiligen parlamentarischen Entscheidungen,
Gemeinschaft der Schafe,
vergeblicher Wunsch nach Leben,
Auferstehung der Gleichschaltung
und das ewige Arbeiten. Amen.

Kamera unser
Kamera unser am Marktplatz,
geheiligt werden Deine Bilder.
Dein Rechtsstaat komme.
Dein Wille geschehe,
wie in Bayern so auch in Hessen.
Unser täglich Sicherheit gib uns heute.
Und vergib uns keinerlei Eigensinn,
wie auch wir verpfeifen unsere Nachbarn.
Und führe uns schnell ins Gefängnis,
wenn wir dem Bösen verfallen oder eigenständigem Denken.
Denn dein ist das Reich und die Kontrolle und die Volksherrschaft in Ekligkeit.
Film ab!

Segen
Die Kamera sehe dich und behüte dich,
sie lasse ihren Film laufen über dir und sende die Daten an die nächste Polizeidirektion. Sie lasse manchmal eine Film reisen, damit du in Frieden Aktionen machen kannst.
Schnitt!

Psalm 23
Der Staat ist mein Hirte,
an Kontrolle solls nicht mangeln.
Er überwacht mich beim Spaziergang im Stadtpark und beim Wasserlassen auf dem Marktplatz.
Er erquicket mein Sicherheitsgefühl.
Er zwingt mich zur Demokratie, um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück. Denn die Kamera läuft auch bei Nacht. BGS und Polizei trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht mit den Richtern.
Du untersuchst mich von Kopf bis Fuß und haust mir voll eine rein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben in den Klauen des Machtapparates immerdar.

Auf "Danke"

D em A D (2x)
D G D

Danke für diese scharfen Bilder
danke, daß du uns alle siehst,
dank, daß du all deine Blicke auf uns werfen magst

Danke für Überwachungsstaaten,
danke für dieses kleine Glück,
danke für alle Bilder, Fotos und für diesen Film.

Danke, daß ich dein Bild erkenne,
danke, daß deine Macht es gibt,
Danke, daß Du in Fern und Nähe all die Menschen siehst.

Danke, dein Objektiv kann zoomen,
danke, so sind die Bilder scharf.
Danke, ach Kamera, ich dank dir, daß es Kameras gibt.

Lieder gegen Kameras

Auf "Freiheit"

C G
d C
e d
C G  a  F  C  G

Alle Bilder sind gemacht,
haben manchem Knast gebracht,
Demokratie setzt sich zur Wehr ...
Freiheit, Freiheit - ist das einzige was fehlt.

Manch Politsau blablabla
war wie Bouffier schon da
Staatsschutz-Puff lief vorneweg
Freiheit ...
Die Polizei ist nicht naiv, die Polizei ist präventiv
Freiheit, Freiheit - wurde wieder abgewählt.
Alle die von Freiheit träumen,
sollen sich mit uns aufbäumen,
sollen tanzen auch auf Straßen
Frechheit, Frechheit - ist das einzige was zählt.

Auf "Madagaskar"

G D G (2x)
G D G (2x)
C G em D
G D G

Wir standen am Marktplatz Giessen
und hatten die Zwille dabei.
Wir wollen auf die Kamera dort schiessen,
danach wär der Marktplatz wieder frei.
Ahoi Kamera da, leb wohl, leb wohl
jetzt ist's aus, Überwacher, lebt wohl, lebt wohl.
Ja wenn die Zwille Dich trifft,
und's Objektiv zerspringt
ja fühlen wir uns wieder wohl - ja so wohl.
Weil dann jeder von einem Gießen nur träumt,
wo es Herrschaft und Macht nicht mehr gibt.

Wichtige Links und Informationen