Projektwerkstatt

GENTECHNIK UND HERRSCHAFT: EINE KRITIK AUS EMANZIPATORISCHER PERSPEKTIVE

Weiterführene und ergänzende Texte


1. Einleitung
2. Agrogentechnik - eine kleine Einführung
3. Kritik der Kritik
4. Durch die Herrschaftsbrille: Emanzipatorische Kritikpunkte an der Agrogentechnik
5. Blick in eine bessere Zukunft?
6. Perspektiven I: Ziele entwickeln und benennen
7. Perspektiven II: Organisierung
8. Weiterführene und ergänzende Texte


Buch "Gentechnik und Macht"
Ein kleines Büchlein mit Texten und Zitaten zum Zusammenhang von Herrschaft und gentechnischer Manipulation an Nutztieren und -pflanzen. Im Mittelpunkt steht die Kritik an Saatgutkontrolle, Patenten und Ingenieursmethoden im Sozialen. Ebenso beleuchtet werden die spendenorientierten Strategien von Umweltverbänden, Grünen und anderen, die auf Herrschaftsanalyse und deshalb in gefährliche Argumentationen abrutschen. 64 S., quadratisch, 3 Euro, ISBN 978-3-86747-065-0 ++ bestellen!

Rezension von Christof Potthof in: GID Oktober 2014 (S. 41)
Gentechnik und Macht
Was selten, vielleicht zu selten in der Gentechnik-Debatte explizit genannt wird, findet sich bei Jörg Bergstedt gleich im Titel: Es geht in dieser Auseinandersetzung - nicht zuletzt auch - um Macht. Bergstedt schreibt in seinem kleinen Büchlein aus der Reihe „praktisch, quadratisch, theoriestark“, dass dieses „Programm der Steigerung von Profit und Macht“ seit vielen Jahren laufe. Das Programm, von dem Bergstedt schreibt, ist die Entwicklung, in der Bauernhöfe zu den verlängerten Werkbänken der Industrie gemacht werden. Nebenbei macht sich Bergstedt auch über „problematische Argumentationsstränge“ her. Dazu zählen nach Bergstedt „end-ofthe-pipe-Strategien“, „Reduzierung der Rolle von Menschen im Kapitalismus auf ihre Kaufkraft“ und andere. Zu diesen problematischen Argumentationssträngen gehört auch die Fokussierung auf die Risikodebatte, zu der Bergstedt nicht zu unrecht feststellt, dass wer Risiken in den Vordergrund stellt, selbst behauptet, dass die Gentechnik unproblematisch sein könne. Allerdings nimmt Bergstedt die genannte Fokussierung - mindestens teilweise - selbst vor. Damit liegt in diesem Teil zugleich die Stärke wie die Schwäche seiner Darstellungen: Die Kritik der Kritik ist notwendig, Bergstedt schießt allerdings u¨bers Ziel hinaus. Trotzdem ist die Lektüre seines kleinen Bändchens absolut empfehlenswert.

Buch "Autonomie und Kooperation"
2006 erschien das Buch "Autonomie und Kooperation" (Titel siehe rechts) - wie kann herrschaftsfreie Gesellschaft aussehen ... Extraseite zum Buch ++ Bestellseite

Buch "Freie Menschen in freien Vereinbarungen"
Eine noch umfassender Grundlegung herrschaftsfreier Gesellschaft bietet "Freie Menschen in freien Vereinbarungen. ++ Bestellseite

Eine Kurzfassung mit Thesen zur Herrschaftsfreiheit enthält das Büchlein "Herrschaft" aus der Theorie-Pocketreihe. ++ Bestellseite

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 54.224.85.115
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam