Einmischen

Ö-PUNKTE NULLNUMMER 1997 - ANHANG

Bezugsquellen, Anhang


1. Anhang, Vorausschau
2. Bezugsquellen, Anhang

Bestelladressen der beschriebenen (und weiterer, interessanter) Zeitungen:
AlLIGAtor
Grüne Liga
Friedrichstr. 165, 10117 Berlin

anti atom aktuell (je Heft 5,- DM)
Helgenstockstr. 15, 35394 Gießen

Arbeit&Ökologie Briefe
Hansestr. 63a, 51149 Köln

Atom-Pressespiegel
Gisela & Wolfgang Krahnen
Am Lindenplatz 28, 47820 Krefeld

bankspiegel
c/o GLS Gemeinschaftsbank
Postfach 100829, 44708 Bremen

Contraste
Postfach 104520, 69035 Heidelberg

Deutschland-Rundbrief
c/o Deutscher Naturschutzring
Am Michaelshof 8-10, 53177 Bonn

Energiewende-Info
c/o Öko-Institut
Bunsenstr. 14, 64293 Darmstadt

EU-Rundschreiben
c/o Deutscher Naturschutzring
Am Michaelshof 8-10, 53177 Bonn

Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen
Westdeutscher Verlag, je 18,- DM

Friedensforum
c/o Netzwerk Friedenskooperative
Römerstr. 88, 53111 Bonn

Germanwatch
Zeitung für zukunftsfähige Nord-Süd-Politik
Berliner Platz 23, 53111 Bonn

Graswurzelrevolution
Kaiserstr. 24, 26122 Oldenburg

Hochschul-Umwelt-Info: je Heft 5 DM
Bundesverband Studentische Ökologiearbeit
c/o ASTA Uni Trier
Universitätsring 12b, 54296 Trier

Informationsdienst Chemie & Umwelt (ICU)
Beethovenstr. 31, 79100 Freiburg

Informationsdienst Verkehr
c/o Umkehr e.V./Arbeitskreis Verkehr
Exerzierplatz 20, 13357 Berlin

Informationsdienst Weltwirtschaft&Entwicklung
WEED, Berliner Platz 1, 53111 Bonn

Neue Energie
c/o Bundesverband WindEnergie
Herrenteichstr. 1, 49074 Osnabrück

Kampagneninfo Energiewende NRW
c/o B'90/Grüne
Volksgartenstr. 35, 40227 Düsseldorf

KGV-Rundbrief
c/o Öko-Institut, Koordinationsstelle Genehmigungsverfahren
Bunsenstr. 14, 64293 Darmstadt

Kritische Ökologie
Langgasse 24 (Hinterhaus), 65183 Wiesbaden

MüllMagazin
Rhombos, Kurfürstenstr. 17, 10785 Berlin

Naturschutz und Landschaftsplanung
Verlag E. Ulmer, PF 700561, 70574 Stuttgart

Natur und Landschaft
Postfach 400263, 50832 Köln

ÖkoLinX: je Heft 8 plus 2 DM Porto (Vorkasse)
Ökologische Linke, c/o Manfred Zieran
Neuhofstr. 42, 60318 Frankfurt

Ökologie & Landbau (11,- DM)
c/o Stiftung Ökologischer Landbau
Weinstr. Süd 51, 67098 Bad Dürkheim

Öko-Mitteilungen
Öko-Institut, Postfach 6226, 79038 Freiburg

Politische Ökologie
Waltherstr. 29, 80337 München

Rathaus und Umwelt
c/o Umwelt-Aktion (U.A.N.)
Arnswaldstr. 28, 30159 Hannover

radWELT
c/o ADFC
Postfach 107747, 28077 Bremen

Recht der Natur (Schnellbrief)
Informationsdienst Umweltrecht
Schleusenstr. 18, 60327 Frankfurt

Rundbrief
c/o Initiative Psychologie im Umweltschutz
Schurzstr. 2, 54292 Trier

Schwarzer Faden (je Heft 8,- DM)
Trotzdem-Verlag, PF 1159, 71117 Grafenau

Umweltberatung aktuell
c/o BUND Baden-Württemberg
Dunantstr. 16, 79110 Freiburg

Umwelt kommunale ökologische Briefe
Schadowstr. 48-50, 40212 Düsseldorf

Umweltnachrichten (je Heft 5,- DM)
c/o Umweltinstitut München e.V.
Schwere-Reiter-Str. 35/1b, 80797 München

Unabhängige Bauernstimme
c/o Arbeitsgem. Bäuerliche Landwirtschaft
Marienfelder Str. 14, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Verbraucher Telegramm
c/o Verbraucher Initiative
Breite Str. 51, 53111 Bonn

Wasser-Rundbrief
c/o AK Wasser des BBU
Rennerstr. 10, 79106 Freiburg

Waterkant
AKN, Kreuzstr. 61, 28203 Bremen

Letzte Meldungen
Eingetrudelt, nachdem die anderen Seiten schon fertig waren ...

Politik von unten

Der Hamburger Senat hat das Auszählungsergebnis der eingereichten Unterschriftenlisten für die Einführung des Volksentscheides und bezirksweiter Bürgerentscheide bekanntgegeben. Danach sind mehr als die erforderlichen 20.000 Unterschriften
zusammengekommen. Nun muß die Bürgerschaft die Volksinitiative behandeln.

Gentechnik
Auf dem Genversuchsfeld der Uni Gießen in Rauischholzhausen ist wieder gentechnisch veränderter Raps ausgesät worden. Der letzte Versuch war von Unbekannten zerstört worden. Durchführender ist das Versuchsgut der Uni Gießen, eine Einrichtung der rotgrünen
Landesregierung Hessen.
Die Firma AgrEvo (Tochter von Hoechst und Schering) hat sich vom Standort Melbach (Wetterau) endgültig verabschiedet, weil der Widerstand dort zu heftig war. In einer Abschlußfeier vor peinlich wenig Gästen drückten die Firmenbosse auf die Tränendrüse.
Geweint hat aber niemand. Bedauerlicherweise haben AgrEvo und Konkurrenzfirmen an vielen anderen Orten weniger Widerstand zu erwarten nnd können so Testreihen durchführen.

Anti-Atom
Die BUND-Landesverbände Baden-Württemberg und Hessen sowie der BBU haben in einer Stellungnahme zur geplanten Anhörung im Rahmen der Atomgesetz-Novellierung Inhalt und Verfahren der Gesetzesänderung scharf kritisiert. Betreiberinteressen sollten Vorrang
erhalten, der Euroreaktor heimlich und bürgerfern durchgesetzt werden.

Tips und Tricks
In Absprache mit einigen Umweltschutz- und Internationalismusgruppen wollte die Felix-Fechenbach-Kooperative ihren Katalog überarbeiten und gezielt Materialien aufnehmen, die für die Umweltschutzarbeit wichtig sind. Die Gruppen machten ihre Arbeit und
reichten detaillierte Vorschläge ein. Die Kooperative mißachtete sie aber überraschenderweise vollständig und brachte ihren neuen Katalog ohne die abgesprochenen Änderungen heraus. Eine Mitteilungen über die Mißachtung erhielten die Gruppen nicht. Schade
für den Katalog, da sonst eine hilfreiche Literaturbezugsquelle für Basisgruppen entstanden wäre. Und ärgerlich, da dieser Umgang nicht fair ist!

Ö-Service im Internet
Unter folgenden Adressen werden die Ö-Punkte und weitere Serviceleistungen unter dem "Ö"-Signet im Internet zu finden sein:
- Ö-Punkte: www.infomagazin.de/oe-punkte
- Termine: www.infomagazin.de/oe-termine (mit Unterseiten!)
- Institut für Ökologie: www.projektwerkstatt.de/org/institut

Gentechnik
Seminar "Genopoly" vom 14.-16.11. in der Alten Feuerwache in Berlin. Ein Seminar über Gentechnik in der Landwirtschaft, Aktionsformen usw. Als Einstiegs- und Vernetzungsseminar zu empfehlen.

Anti-Atom
Fast 300 Leute besuchten die Herbstkonferenz in Göttingen. Bevorteilt durch die Zeitumstellung (am Sonntag ging es fast pünktlich los) wurden diesmal weniger neue Kampagnen beredet als vielmehr Erfahrungen ausgetauscht (z.B. zu Repression) oder offene
Fragen (z.B. Umgang mit sexuelle Gewalt) diskutiert. Die meisten der offenen Fragen blieben allerdings weiter offen, die Debatte geht weiter. Der nächste Kongreß soll in Berlin stattfinden.



Kommentare zum Inhalt bitte an oe-punkte@infomagazin.de


Zuletzt überarbeitet am 3. Januar 1998
Kommentare zur Gestaltung bitte an den webmaster@infomagazin.de

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.233.219.101
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam