auf

Übersichten über diese Seiten: "Alle Themen"-Button links (Seite nach oben scrollen!) ++ Projekte ++ Themen
Bestellen! Eingangsseite 2009 2008 2007 2006 2005 2004
DA-Website

Direct Action Kalender

Auf dieser Seite: Aktueller Kalender ++ Vergangene Jahre ++ Foto-Wandkalender ++ Mehr Material

Kalender 2018 TitelRückseite des Kalenders 2018Für 2018 gibt es wieder einen Direct-Action-Kalender!!!

Schwerpunkt: Kreativ vor Gericht - Sich verteidigen & direkte Aktionen!
Bestellseite ++ Werbeflyer ++ Werbeplakat ++ Werbeanzeige zum Abdruck in Rundbriefen/Zeitschriften (als jpg)
Preis: 4 Euro. Ab 3 Stück: 3 Euro, ab 10 Stück: 2,50 Euro, ab 50 Stück 2 Euro.
Angucken? Bitte schön ... Download als PDF (nur der Umschlag)

Allgemeine Beschreibung des Kalenderprojekts

Wer vor einer Hausbesetzung – heimlich – ein Schild „Betreten auf eigene Gefahr“ anbringt, kann später nicht wegen Hausfriedensbruch belangt werden. Wenn eine Gruppe gemeinsam eine Aktion macht und Einzelne angeklagt werden, können die anderen sie vor Gericht verteidigen – sie brauchen keine Anwalt*innen zu sein. Wer einen Platzverweis erhält, aber dagegen eine Demonstration ausruft, muss den Platzverweis nicht befolgen.
Solche und ähnliche Tipps für eine erfolgreiche Auseinandersetzung mit Polizei und Gerichten enthält der neue Direct-Action-Kalender, der Anfang Juli erschienen ist und für das kommende Jahr 2018 nicht nur Woche für Woche teils spektakuläre Tipps zum kreativen Umgang mit drohenden Strafparagraphen bei politischen Aktionen enthält, sondern auch etliche Hintergrundberichte, Reportagen und Interview z.B. mit Anwält*innen und Betroffenen. Dabei geht es um die Frage, wie sich Menschen jenseits der üblichen Rituale und eingetretenen Wege gegen Polizei und Justiz wehren können. Die Redakteur*innen des Kalenders stammten allesamt aus dem Spektrum der Kreativ-Aktivist*innen und des Selbst- und Laienverteidigungsnetzwerkes, welche seit vielen Jahren mit wirkungsvollen Aktionsformen im politischen Geschehen mitmischen. Gerichtssäle sind inzwischen zu ihren beliebten Plattformen für politische Agitation geworden. Immer wieder können sich Richter*innen nur mit klaren Rechtsbrüchen ihren Verteidigungskünsten erwehren. Dieses Wissen geben sie jetzt mit dem Kalender weiter. Er kostet 4 Euro, hat 180 Seiten und ist im nicht-kommerziellen SeitenHieb-Verlag erschienen (Bezug über den Buchhandel oder www.aktionsversand.tk). ++ Pressetext in der Gießener Zeitung

Format: A6
Seitenzahl: 180
Umschlag: Karton, außen mehrfarbig, gebunden (Titelbild siehe links, Rückseite rechts)
Papier: Umweltfreundliches Papier
Innenteil einfarbig
Erscheinen: 1. Juli, erste Verteilung auf den großen Camps der verschiedenen Bewegungen.
Herausgeber*innen: Unabhängige AktivistInnen im Netzwerk für offensive Selbst- und Laienverteidigung vor Gericht
Preis: 4 Euro. Ab 3 Stück: 3 Euro, ab 10 Stück: 2,50 Euro, ab 50 Stück 2 Euro.
Auflage: 2000 Exemplare.
ISBN 978-3-86747-078-0

Inhalte:

Doppelseite KalendariumDoppelseite Text
Ereigniskarte als Beilage zum Kalender 2018Blick in das Innere: Beispiele für Kalendarium ++ Textseiten

Mit drei GImmicks!!!

Dem Kalender werden drei Überraschungen beiliegen ... ! Eine ist eine kleine Abwandlung der bekannten Ereigniskarte (siehe Abbildung links, PDF beider Seiten), schön farbig gedruckt auf Karton mit runden Ecken. Die anderen beiden sind Aufkleber für besondere Orte: Eine (juristisch zutreffende) Korrektur für alle Warnplakate zum Schwarzfahren und ein Aufkleber für alle Mülleimer dieser Welt (Download von Kopiervorlagen für alle, die mehr Aufkleber haben wollen - guckt auch auf der Direct-Action-Download-Seite für noch viel mehr Motive und Aufklebervorlagen)

Links

Direct-Action Taschenkalender der vergangenen Jahre

Der Kalender war 2004 erstmals erschienen. Für den 2009er läuft die Vorbereitung, er kann auch schon bestellt werden. Überlegt doch, ob Ihr den nicht haben wollt oder für Eure Region/Stadt gleich ein paar mehr abnehmt!!! Hier gibt es eine Bestellseite für den Kalender und noch mehr spannende Materialien ...

Im Laufe des Gültigkeitsjahres eines Kalenders galten dann für die Restexemplare günstigere Preise. Bis auf den 2004er und 2007er sind noch alle Kalender zu haben - für echte Fans, NostalgikerInnen und alle, die die dortigen Texte und Tipps noch nachlesen wollen.

2009 fiel der Taschenkalender erstmals aus, die alte Crew hatte nicht mehr genug neue Ideen und Elan. Dafür gab es einen spektakulären Foto-Wandkalender. 2010 brachte ein neues Team den Direct-Action-Kalender heraus, ließ 2011 bis 2013 aus, machte 2014, 2015 und 2017 aber wieder etwas. Dann endete auch die Ära dieser Gruppe. Für 2018 soll nun aus den Netzwerken der Selbst- und Laienverteidigung ein Kalender entstehen - mit entsprechendem Schwerpunkt.

Direct Action Kalender 2017

2017 gab es einen ähnlich aufgemachten Direct Action Kalender mit Kalendarium, Monatsübersichten, Menstruationskalender, Theorietexten, Notizseiten, einer zusammenstellung von linken Veranstalltungskalendern, Aktionstips und vielem mehr. DIN A6, gebunden, 164 Seiten
4,50 Euro ++ ISBN: 978-3-86747-075-9

Lustig: Der Direct-Action-Kalender 2006 passte auch für 2017!!! Daher hier nochmal:

Der 2006er ist quadratisch ... etwas größer als eine CD-Hülle. Die weiteren Daten:

Damalige Sonderseite zum 2006er Kalender ...

Direct Action Kalender 2015

Im Seitenhiebverlag ist auch der "Direct-Action"-Taschenkalender für 2015 erschienen. Im handlichen A6-Format enthielt er neben Kalendarium, Monatsübersichten, Menstruationskalender, Stundenplaner und vielen praktischen Dingen mehr auch Tipps, Tricks und Ideen für kreative politische Intervention von unten. Wem Latschdemos, Onlinepetitonen und Co. zu lahm, zu hierarchisch organisiert oder einfach zu wirkungslos waren, oder wer in netten Dosen über das Jahr verteilt seinen politischen Handlungsrahmen erweitern wollte, lag mit diesem Kalender genau richtig.
  Rabatte: Ab 3 St. je 4 Euro, ab 10 St. je 3 Euro.

Der Kalender für 2014

Für 2014 erschien ebenfalls ein Kalender. Der 2014er-Kalender hatte eine ähnlicher Ausstattung wie der 2015er.
  Rabatte: Ab 3 St. je 3 Euro, ab 10 St. je 2 Euro.

Direct-Action-Kalender 2010

Nach einem Jahr Pause war er wieder da:

Zum 2010er gibt es einen fantastischen Nachschlag. Wegen der aus dem Papier ausschneidbaren Säge (als Gag im Kalender) wurde er in mehreren Knästen beschlagnahmt. Jetzt hat ein Gericht die Entscheidung wieder aufgehoben. Lest und lacht über den Vorgang und dann über den Aufhebungsbeschluss.

Direct-Action-Kalender 2008

Der 2008er war wieder quadratisch ... etwas größer als eine CD-Hülle. Ansonsten:

(Titel, größer durch Draufklicken)

Sonderseite zum Direct-Action-Kalender 2008

Direct-Action-Kalender 2007

Der 2007er erschien im quer-Format. Die weiteren Daten:

In Städten, wo Menschen den Kalender weiterverkaufen, wurden viele verkauft (Spitzenreiter war beim 2004er Dresden mit 150 Stück!) ... das klappt auf Büchertischen, Buchläden usw. gut! Daher wäre es schön, wenn aus vielen Städten Sammelbestellungen erfolgen würden. Ein Werbeplakat für Städte, wo dann eingetragen werden kann, wo es die Kalender zu kaufen gibt, ist auch vorhanden ... (PDF-Download).

Sonderseite zum 2007er

Direct-Action-Kalender 2006

Der 2006er ist quadratisch ... etwas größer als eine CD-Hülle. Die weiteren Daten:

In Städten, wo Menschen den Kalender weiterverkaufen, wurden viele verkauft (Spitzenreiter war beim 2004er Dresden mit 150 Stück!) ... das klappt auf Büchertischen, Buchläden usw. gut! Daher wäre es schön, wenn aus vielen Städten Sammelbestellungen erfolgen würden. Ein Werbeplakat für Städte, wo dann eingetragen werden kann, wo es die Kalender zu kaufen gibt, ist auch vorhanden ... (PDF-Download).

Sonderseite zum 2006er Kalender ...

Direct-Action-Kalender 2005

Schon 2004 war er weit gestreut ... 1600x verkaufte sich der erstmals erschienene Direct-Action-Kalender. Entstanden in der Projektwerkstatt Saasen, gespickt mit dem Know-How von dort und aus einigen anderen Städten boten sich den NutzerInnen Hunderte von Tipps für Transpis, Sabotage, Kommunikationsguerilla, kreative Antirepression und mehr. Nun erschien der Kalender das zweite Mal - seit Mitte Juli ist er zu haben. Neben vielen neuen Texten und Tipps enthält er ein kleines Heftchen mit Adressen und Platz für eigene Eintragungen als Beileger. Insgesamt wie gewohnt: Ein Feuerwerk an Anregungen für alle, die nicht stillhalten wollen.

Der 2005er Kalender ist noch vorhanden - erweitert um ein beigelegtes, d.h. immerwährendes Adressenheftchen mit Platz für eigene Adressen und etliche Adressen aus kreativem Widerstand, Antirepression usw. Wer beim nächsten Kalender mitmachen will, sollte sich melden (Infos und Sonderseite zum 2005er-Kalender hier ...). ++ adP

Direct-Action-Kalender 2004

Dieser Kalender ist für 2004 das erste Mal erscheinen. Er ist immer noch ein Feuerwerk konkreter Tipps, spannender Berichte und ein gut nutzbares Kalendarium. Zum Kalender gibt es Extra-Infos hier ... ++ adP ++ leider restlos vergriffen

Kalender (Titel)

Alle verfügbaren Direct-Action-Taschenkalender können weiterhin bestellt werden ... siehe hier!

Foto-Wandkalender

Genfelder befreien! (2009)

13 hochkarätige, mitreißende Fotos von den umkämpften Genäckern des Frühjahrs 2008: Falkenberg, Gießen, Oberboihingen, Northeim, Gatersleben, Groß Gerau, Laase (Wendland), dazu Einblicke in die Geschichte der direkten Aktion zu Agro-Gentechnik. Spektakuläres Über-A3-Format.

 
Titel als PDF++ Titel bis Juni (PDF) ++ Juli bis Dezember (PDF) ++ Entwurf Rückseiten (PDF) ++ Zusatzblätter für Aushang
Extra-Seite zum Kalender mit allen Motiven ...

Wir führen alle Produkte aus dem Verlag

Weitere Empfehlungen für politische Aktivist_innen

Naja ... eigentlich ist ja alles brauchbar für widerständige Aktion und anspruchsvolle Theorie dahinter, aber hier mal ausgewählte Tipps:

Rund-um-Paket für politisch Aktive ... Richtpreis 20 Euro

Titel HierarchNIE!Titel Direct Action ReaderHinter den Laboren (Cover)Titel Antirepressionsreader

Theoriebüchlein im Pocketformat: Die neue Reihe für den Einstieg in anspruchsvolle Theorie für die Praxis

Den Anstoß gaben Teilnehmer_innen von Seminaren in der Projektwerkstatt: Die ganze Theorie, die dort intensiv beackert wird, sollte mal in übersichtliche Bücher gepackt werden - nicht so dick wie die Grundlagenwerke aus dem SeitenHieb-Verlag zu Herrschaft, Demokratiekritik oder kritische Blicke hinter NGOs usw. Aber eben doch so fundiert, dass sie für die praktische Aktion das nötige Basiswissen vermitteln. Und auf jeden Fall so anspruchsvoll, wie die Theoriearbeit in der Projektwerkstatt halt ist: Keine Vereinfachungen, keine platten Ressentiments, keine Wahrheitsverkündung. Das war Mitte 2013. Inzwischen sind neun (!) solcher Bücher im einpräsamen quadratischen Format erschienen. ZwischenKartonumschläge in unterschiedlichen Farben sind 52 bis 76 Seiten gefüllt mit knappen, zum Teil thesenförmigen Abhandlungen. Damit soll vor allem Denkstoff und theoretische Fundierung für die politische Praxis geliefert werden. Die im nicht-kommerziellen SeitenHieb-Verlag erschienenen Bände kosten jeweils 3 Euro (Richtwert). Die Titel (Auswahl der Cover sowie Links zu allen neun Titeln):

Titel Konsumkritik-Kritik Titel Den Kopf entlastenTitel Gefangen
Herrschaft ++ Macht und Umwelt ++ Gentechnik und Macht ++ Den Kopf entlasten? ++ Gefangen ++ Konsumkritik-Kritik ++ Offene Räume
Kritik der Demokratie ++ Gewalt ++ weitere werden folgen ...

Alles Wissen für alle Menschen: Creative Commons als Copyleft!

Alle Werke aus der Projektwerkstatt (adP) sind unter Namensnennung, nicht-kommerziell und gleichen Bedingungen frei verwendbar!

Unterstützt diese Internetseiten mit einer Spende an "Spenden&Aktionen", IBAN DE29 5139 0000 0092 8818 06 (Stichwort: "Internet")!