auf

Übersichten über diese Seiten: "Alle Themen"-Button links (Seite nach oben scrollen!) ++ Projekte ++ Themen
Allgemeines Utopien Termine Leben im Haus Sachspenden Geschichte Kurzüberblick
Kontakt

Direct-Action-Hase

Projektbeschreibung ++ Das Experiment "Offener Raum"
Allgemeine Infos ++ Seminarhaus ++ Archiv & Bibliothek

Sachspenden gesucht ++ Neueste Nachrichten ++ Flyer

Die Projektwerkstatt als Umwelthaus

Mehr Infos? Oben im Bild auf die Themen klicken!

Bild links größer? Hier klicken ...

DVD mit Filmen und Radiosendungen zur Projektwerkstatt, der Selbstorganisation dort und den politischen Prozessen in Gießen (5 Euro) ++ Bestellseite ... ++ Trailer (Kurzfassung des Films)

Mail schreiben ++ PGP-Schlüssel ++ Info- und Bestellformular

ReferentInnenvermittlung ++ Broschüren, Bücher, CDs ... ++ Filme

Neuigkeiten ++ Termine ++ Mitmachformular ++ Mailinglisten

Sie glauben, Sie kennen schon alles?

Dann gönnen Sie sich etwas Neues. Etwas Anderes. Etwas, das mit Dingen bricht, die nicht nur als „normal“ gelten, sondern wie ein Naturgesetz scheinen.
Sie glauben, es müsse immer ein paar Menschen geben, die das Sagen haben? Sie glauben, alle Dinge sind Eigentum von irgendjemand? Dann leben Sie wohl mitten in der heutigen Welt. Aber die ist nur eine der vielen möglichen ... eine der anderen möglichen versuchen wir, in der Projektwerkstatt in Saasen zu verwirklichen (so, nachdem wir uns jetzt schon fünf Sätze lang kennen, wird ab jetzt geduzt).
Das Haus ist ein Experiment, voller kreativer Ideen, voller Widersprüche und voll von Momenten des Scheiterns und Wiederaufstehens. Denn in einer herrschaftsförmigen, auf Fremdbestimmung, Eigentum, Konkurrenz und Profit orientierten Welt kann Befreiung immer nur der Versuch sein. Aber das immerhin - und energisch. So eröffnet sich in der Ludwigstr. 11 im kleinen, überwiegend noch patriarchal organisierten Ort Saasen auf 649 qm Grundstück und in den kreativ ausgebauten Räumen, Werkstätten und Seminarbereichen die Chance, der gegenwärtigen Welt zu beweisen, dass es auch andere geben kann.
Das Experiment heißt „Offene Räume“. Was das ist, welche Möglichkeiten alle Menschen dort haben (also auch Du!), was bereits vorhanden und damit nutzbar ist - davon wollen diese Seiten berichten. Die, die in der Projektwerkstatt aktiv sind, wünschen sich viele Weitere, die die Vielfalt hier einerseits nutzen für Projekte, Treffen und mehr, andererseits aber auch mit ihren Ideen weiterentwickeln. Wer das Konzept von „offenen Räumen“ durchschaut, wird sich in der Projektwerkstatt eher zurechtfinden und vielleicht schneller eigene Impulse setzen. Dann das ist wichtig, um nicht, wie viele Andere in der Vergangenheit, u zscheitern ohne ChefIn, Regeln, ohne kollektive Identität und ohne das Private im Leben.
Viel Spaß bei der Lektüre und dem gedanklichen Einstieg in eine Faszination, dass alles auch ganz anders sein kann ...

Termine in der Projektwerkstatt & Mittelhessen (wenn nicht zu sehen, hier klicken ... ++ überregionale Termine)

Projektwerkstatt in Saasen

Text aus der "Zeitung für stürmische Tage" (aktualisiert)

Projekte und Aktionen sind das Herzstück der Projektwerkstatt. Dafür sind die Räume und auch das Tagungshaus geschaffen. Neben den politischen Gruppen, Projekten usw., die z.B. für ein Wochenende oder eine Woche im Tagungshaus unterkommen und die Projektarbeitsräume nutzen, laufen rund um das Haus auch ständig Projekte. Vielfach sind es Kooperationen mit teilweise vielen anderen Gruppen regional, überregional und international.
Alle Projekte treten unter ihrem Namen auf, niemand kann sich "Projektwerkstatt" nennen. Dadurch sind alle Projekte in ihren Entscheidungen autonom. Hierarchien lehnen wir ab - Vorstände, Plena, Delegiertentreffen oder anders betitelte Zentralgremien entscheiden nichts in Bezug auf das Haus. Statt dessen ist alles so aufgebaut, dass Informationsflüsse über direkte Kommunikation, Infowände usw. läuft. Es gibt keine getrennten Büros, alles ist allen zugänglich. Bücher, Computer, Schweißgeräte, Fahrräder, Kühlschrank - alles wird gemeinsam genutzt und weiterentwickelt (oder auch leider mal nicht ...).

Das Haus

Das gesamte Haus ist fast unüberschaubar - überall gibt es Ecken und Winkel, und überall tun sich neue Möglichkeiten auf. Regale mit Büchern und Ordnern sind wohlsortiert, aber verwinkelt gestellt, so dass sich Sitzecken, Lesematratzen, Sitzrunden oder Arbeitstische mit Computern bilden. Die weiteren Räume beherbergen Ausstellungen, Pinnwände, einen großen Raum für Vorträge oder Filme, gemütliche Hängematten-Sitze, einen schallgeschützter Probe- und Partyraum, Holz- und Metallwerkräume, Sabotage-, Kletter- und Theatermaterial, Drucker, Kopierer und vieles mehr. Aus dieser Vielfalt entsteht die Gesamtidee "Offene Aktionsplattform", die kreativen politischen Aktionsgruppen, Projekten und Seminaren zugute kommt.

Projekträume, offene Aktionsplattform und Seminarhaus im Einzelnen:

Direct-Action-HaseArchive und Bibliotheken

Umweltschutz (Landschaft, Energie, Müll, Gentechnik usw.), Eine-Welt, Globalisierung, Neoliberalismus, Antifa, Antirassismus, Antinationalismus, Rechte Ideologie/Neue Rechte, Gender/Antisexismus, Pädagogik, Bildungsarbeit, Filz im Naturschutz (Umweltschutz, Staat und Konzerne, rechte Ökologie usw.), Esoterik, Ökofaschismus, Kinderbücherei, Direkte Aktionen/Widerstand (u.a. zu Köln 99, n30-Global-Action-Day/Seattle, Expo-Widerstand, Prag 2000, Gratiszug Bonn-Genua, Weihnix 24.12.01, Anti-NATO München, Atomforum, Castor usw.), Gruppenmethoden, Organisationsformen, Medienarbeit, Finanzierung usw. Mehr ...

Tagungshaus

2 Bettenräume mit 20 Betten (zusätzlich Matratzen, Isomatten möglich), großer Tagungsraum und mehrere Kleingruppenräume, Gruppenküche und Sanitäranlagen. ReferentInnenvermittlung zu verschiedenen Themen sowie Einführung und Unterstützung für Kreativmethoden und Entscheidungsfindung von unten (Fish Bowl, Open Space) sind möglich. Mehr ...

Denn der Wille, dagegen zu sein, bedarf in Wahrheit eines Körpers, der vollkommen unfähig ist, sich einer Befehlsgewalt zu unterwerfen; eines Körpers, der unfähig ist, sich an familiäres Leben anzupassen, an Fabrikdisziplin, an die Regulierungen des traditionellen Sexuallebens usw. (Sollten Sie bemerken, dass ihr Körper sich diesen >normalen< Lebensweisen verweigert, so verzweifeln Sie nicht - verwirklichen Sie Ihre Gaben!). Doch der neue Körper muss nicht nur radikal ungeeignet für die Normalisierung sein, sondern auch in der Lage, neues Leben zu schaffen.
Dieses Zitat aus dem Buch „Empire“ beschreibt die Idee hinter der "Projektwerkstatt" recht gut: Das Haus ist eine offene Plattform für Projekte - ohne Kontrolle, aber mit vielen Einrichtungen vom Archiv bis zu technischen Geräten. Nutzbar ist die Projektwerkstatt für alle aktiven Menschen, Gruppen- und Projekttreffen, mehrtägige Seminare und mehr. Kennzeichnend ist dabei die Offenheit. Nichts ist verschlossen, alle haben überall Zugang und Zugriff. Geheimnisse? Fehlanzeige. Passwörter oder verschlossene Räume und Schränke? Gibt’s nicht. Eigentum gilt als abgeschafft. Wer Bücher, Arbeitsmaterial, Möbel, Fahrräder, Computer oder Teile für das Ganze in die Projektwerkstatt stellt, kommt auch selbst weiterhin dran. So ist das Haus eine gelebte offene Kooperation vieler, weil alles, was hier hinzugefügt und nutzbar gemacht wird, auch allen anderen hilft.

Wichtige Debatten und Aktionen mit unserer Beteiligung:

Im Original: Projekte und Netzwerke aufbauen ... Diese Zitate ausblenden ++ Alle Zitate aus / einblenden
Es gibt Ideen sowohl für die Projektwerkstatt in Saasen wie auch für Gießen bzw. die Region insgesamt. Für Gießen diskutieren wir den Aufbau eines Treffpunktes als Mischung aus Aktionsplattform und Veranstaltungsraum. Dort könnte z.B. alle paar Wochen ein Tag mit Kulturprogramm, politischen Vorträgen, Debatten, Ausstellungen usw. stattfinden. Das Ganze soll keine bestimmte Gruppe ansprechen, sondern offen für alle sein und wirken. Die teilweise eher ausgelutschten, in ritualisierten Abläufen agierende Parteien und Politgruppen der Stadt sind keine Zukunftsoption mehr, sollen aber auch nicht ausgegrenzt werden (und schon gar nicht einzelne Interessierte aus ihnen). Es soll Aktionstrainings in Gießen geben, damit endlich wieder eine Runde von Menschen entsteht, die aus der provinziellen Langeweile mehr macht.

Rund um die Projektwerkstatt
Es beginnt eine neue Ära (Anfang 2016). Ein paar neue Leute, ein paar neue Ideen - und dann die Sondersituation mit den Flüchtlingsunterkünften im Dorf. Daraus entstand einie Dynamik, die Köpfe kreisten um neue Ideen. Im Moment ist alles eine unverbindliche und sicherlich unvollständige Vorschlagsliste, welche "Angebote" für Eigenaktivität und Umverteilung in der Projektwerkstatt möglich wären. Wenn es Einzelpersonen oder (sich dann z.B. abwechselnd) kleine Gruppe gibt, die ein solches "Angebot" eröffnen, also z.B. einmal wöchentlich, monatlich oder in einem anderen Takt damit in der Projektwerkstatt machen wollen, so kann es sofort losgehen. Es muss nicht alles zeitgleich und auch gar nicht alles klappen.

Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt
Schrauben, Basteln, Flicken … mit den Geräten aus der Projektwerkstatt, gespendeten oder mitgebrachten Materialien. Am eigenen Fahrrad oder Aufbereitung von Schrotträdern für Leute, die bisher noch keinen fahrbaren Untersatz haben. Bei Interesse auch Bau besonderer Gefährte – vom Tandem über Lastenräder bis zu Fahrradhängern.

Weitere Schrauber- und Bastlerwerkstätten/Repair-Cafés
Was für Fahrräder gilt, geht auch mit Computern oder anderen Geräten, für Holz- oder Metallarbeiten: Treffpunkte für Bastler in eingerichteten Räumen mit Unterstützung von Leuten, die sich drum kümmern und Hilfe zur Selbsthilfe geben.

Kino und Kultur
Wie wäre es mit ein unregelmäßigen Nachmittagen/Abenden mit Lesungen, Musik, Kabarett und Filmen? Das wäre auch gut verbindbar mit anderen Angeboten (Cafe, Umsonstverteilung/Flohmarkt…). Auch Spiele- und Akrobatikabende, Schreibwerkstätten und mehr wären denkbar. Um den anti-kommerziellen Charakter der Projektwerkstatt zu unterstreichen, wäre eine Idee, ausschließlich Creative-Commons-Texte, -Filme und freie Musik zu bieten.

Offenes Café
Offen einladen als Treffpunkt – mit leckerem Essen, Trinken und Möglichkeit zum Gespräch, Kennenlernen des Hauses (bei Interesse mit Führungen), vielleicht auch mal der einen oder anderen Besonderheit (Saftpressen, Kochen, Backen …). Gut verbindbar mit anderen Angeboten.

Bibliotheken
Ein Herzstück des Hauses sind die riesigen Bibliotheken: Bücher, Flyer-, Broschüren- und Zeitschriftensammlungen, Filme, Spiele, Musik und vieles mehr. Dafür sind nicht nur Menschen gesucht, die Lust haben, einen Bereich (z.B. ein Thema oder die Filmecke oder oder …) zu betreuen, sondern die wunderschönen Räume sind für begleitende Aktivitäten aller Art geeignet. ++ Die Bibliothek trägt einen Kunstnamen: www.projektwerkstatt.de/kabrack

SoLaWi & Co.

Im Raum Gießen/Marburg sowie in Wetzlar gibt es sie schon: Höfe, die bedürfnisorientiert eine feste Runde von (z.B. 100) Menschen versorgen. Markt und Konkurrenz sind Vergangenheit – die Beteiligten agieren solidarisch zusammen. So eine Runde soll auch im Ostkreis Gießen/West-Vogelsberg entstehen. Höfe gibt es, die mitmachen würde. Wer aber startet die Initiative zu einem wachsenden Kreis von Menschen, die versorgt werden? ++ Infoseite: www.projektwerkstatt.de/region

Lebensmittel-Verteilpunkt
Ob innerhalb des Netzwerkes der Lebensmittelretter_innen (auch wenn die insgesamt etwas unpolitisch und die bundesweiten Aushängepersonen z.T. ziemlich merkwürdig sind) oder als etwas Eigenes- wie wäre es, mit den Supermärkten im Ost- und Nordkreis (Lumda-/Wiesecktal und Vogelsbergrand) zu sprechen, eben mit den Marktbeschicker_innen in Grünberg und eventuell weiteren – und dann in der Projekwerkstatt einen oder mehrere regelmäßige Verteiltage zu machen? Gut verbindbar wäre das mit Umsonstladen-Öffnungszeit und offenem Cafe/Küche für alle.

Umsonstladen
Bis Gießen ist es eine lange Anfahrt – wie wäre es mit einem Umsonstladen in der Projektwerkstatt? Der könnte z.B. einmal pro Woche offen haben und (teilweise?) zwischendurch auch so erreichbar sein (eine Idee sind klarsichtige Vitrinen im Zugangsbereich zum Hof). Ergänzend kann ein schwarzes Brett das Verschenken von größeren Teilen (Schränke, Küchenmaschinen, Fahrräder …) vermitteln. Wer hat Lust, so etwas einzurichten, Öffnungszeiten zu organisieren und dann da den Laden zu betreuen?

Flohmärkte
Um mehr Menschen zu gewinnen für die Idee, brauchbare Sachen weiterzugeben, könnte es ab und zu auch einen Flohmarkt geben – vielleicht auch zeitgleich mit einigen der Öffnungszeiten des Umsonstladens (z.B. U-Laden 1x pro Woche, Flohmarkt monatlich dabei). Könnte also auch zu einem Projekt verschmelzen.

Trainings und Kurse
Die Projektwerkstatt darf gerne ein Ort sein, wo Menschen ihr Wissen weitergeben – egal ob Kochkurse, Akrobatik, Musikinstrumente lernen, Nähen, Jonglieren, Klettern, Computer- oder Werkzeuggebrauch … Wer hat Lust, Kurse anzubieten?

Bunt-Fahrräder und Nutzer_innengemeinschaften (NutziGems)

Der Vorschlag ist alt, hat aber durch die Flüchtlingsunterkünfte nochmal neuen Anstoß bekommen: Statt dass alle immer alles selbst haben müssen (Eigentum erhöht den Bedarf an Ressourcen, damit an Geld, Arbeitszeit und Umweltbelastung), können Pools zur gemeinsamen Nutzung entstehen. Zum Beispiel: Ein Bestand bunter Fahrräder an einem Ort mitten in Saasen - zugänglich für alle. Eine Werkstatt mit guter Ausstattung - zugänglich für alle. Bibliotheken, Spielesammlungen und mehr - immer zugänglich für alle. Damit nicht immer alle alles für sich besorgen und horten müssen ...

Film und Broschüre über die Projektwerkstatt

Ein Berliner Filmteam hat über die politischen Gerichtsprozesse in Gießen und das Leben in der Projektwerkstatt einen Film gedreht, den sie "Berufsrevolutionäre" genannt hat. Die DVD, auf der auch noch weitere Filme und Radiosendungen mit Projektwerkstättis zu finden sind, ist über www.aktionsversand.de.vu zu bestellen.

ACHTUNG

Wer regelmäßig Infos haben möchte, kann verschiedene Wege gehen:

Links zur Projektwerkstatt & Co.

Anzeigenvorlagen mit der Bitte um Abdruck:

Newsletter bestellen: Entweder dieses Mitmach- und Bestellformular ausfüllen
oder mehr Infos auf der Extra-Seite zu Mailinglisten und Newsletter! ++ Unterstützt diese Seiten:
Spende an "Spenden&Aktionen", IBAN DE29 5139 0000 0092 8818 06 (Stichwort: "Internet")!