auf

Übersichten über diese Seiten: "Alle Themen"-Button links (Seite nach oben scrollen!) ++ Projekte ++ Themen
Allgemeines Anfahrt Hauserklärung Der Verein Kooperationen Stiftung
Kontakt

Rechtsträger und Unterstützer
für die Projektwerkstatt: Zwei Vereine und eine Stiftung

Rechtsform ++ Infos für SpenderInnen ++ Die Stiftung ++ Der Förderverein ++ Links

Rechtsform und Infos

Die Projektwerkstatt ist ein offener Raum. Für das Haus wurde ein Förderverein gegründet, der sowohl die Räume und Ausstattung wie auch viele der konkreten Projekte trug. Das sollte ab 2002 verändert werden. Ziel war die Gründung einer Stiftung, die das Haus (und andere Häuser in anderen Städten) als Eigentum sicherte und für die weitere Arbeit offen hielt. Doch die Landesregierung Hessen und insbesondere das Innenministerium unter dem Projektwerkstatts-Feind Volker Bouffier verhinderten die Gründung der Stiftung als rechtsfähige Stiftung - und damit auch die Möglichkeit des Eigentums an Grundstücken (Bericht dazu ...).
Daraufhin wurde eine neue Lösung gewählt: Als Trägerverein der Stiftung FreiRäume, die nun als unselbständige Stiftung besteht, wurde der Verein "Tragwerk e.V." Eigentümer des Hauses. Er führt das Haus in der treuhänderisch von ihm verwalteten Stiftung FreiRäume.

Die Rechtsträger des Hauses haben keinen Einfluß auf die inhaltliche Arbeit der Gruppen, aber sie stellen aktiv den Raum als Rahmen für politische Bildungsarbeit, Seminare, Kunst und Kultur sowie politische Aktivitäten. Der Begriff des Politischen meint hier entsprechend der Wurzel dieses Begriffs das Politische, also das die Menschen und ihr Zusammenleben und -agieren Betreffende. Er ist nicht zu verwechseln mit Parteipolitik.
Stiftung, Förderverein und Projektwerkstatt sind nicht dasselbe, sondern die Projektwerkstatt ist der Name des Hauses. Im Haus geschieht viel mehr als Stiftung und Förderverein leisten, andererseits fördert die Stiftung mehr als nur das Haus (z.B. früher den Umsonstladen in Gießen, aktuell auch weitere Aktionsräume in Häusern anderer Städten).

Spenden, Ausstattung, Finanzen ...

Wir suchen immer wieder Sachspenden, hier gibts es eine aktuelle Liste. Möglich ist ein Tausch von Anzeigen in unseren Zeitungen, Broschüren, Kalendern usw. gegen Sachspenden. Mehr Infos dazu hier ... Wenn Menschen mitwirken und dadurch die Projektwerkstatt aufrechterhalten, weiterentwickeln, Geräte reparieren usw., bleibt das Haus gut nutzbar oder verbessert sich sogar.

Spendenkonten:

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden für alle Spenden zum Haus, den laufenden Betrieb sowie Archive, Bibliotheken, die meisten Werkstätten und die Seminarräume.

Da rund um die Projektwerkstatt Offenheit und Transparenz immer wichtig waren, stehen hier auch die Jahresendabrechnungen zum Download im Netz.

Die Stiftung FreiRäume

Die Stiftung FreiRäume ist 2002 entwickelt worden mit dem Ziel, einen sicheren Rechtsträger für offene und widerständige Räume zu schaffen, der selbst aber die Ausübung von Macht verzichtet, d.h. somit Hausrecht ausschaltet. Im Laufe der Zeit wurde das Konzept leicht abgewandelt. So wird die Stiftung nun treuhänderisch vom Verein "Tragwerk e.V." verwaltet, d.h. sie ist nicht selbst Eigentümerin an Grundstücken, sondern der Verein, der der Stiftung allerdings die Häuser und Grundstücke überlässt. Neben dem Haus in Saasen ist die Stiftung noch (Mit-)Träger weiterer Häuser und Räume, die als politische Aktionsplattformen dienen.
Spenden für diese Häuser, deren laufenden Betrieb und die wichtigsten Ausstattungen (Archive, Bibliotheken, Geräte, Aktionsmaterial usw.) sind steuerlich absetzbar - also auch für die Projektwerkstatt. Denn die Stiftung FreiRäume ist als gemeinnützig anerkannt - bei Spenden bis 200 Euro gilt der Kontoauszug als Beleg.

Der Förderverein ...

Der andere Verein in der Projektwerkstatt ist ein Förderverein konkreter Projekte und Aktionen. Er hat dafür die Betreuung einiger Räume in der Projektwerkstatt übernommen. Weil darunter auch Aktivitäten sind, die den Herrschenden nicht gefallen, ist ihm vom Land Hessen die Gemeinnützigkeit entzogen worden (mehr ...). Davon betroffen sind folglich auch Teile der Einrichtung des Hauses, aber nicht das Haus insgesamt, die Bibliotheken, Archive und einige der Projekträume. Spendenquittung für diese Teile können daher weiter ausgestellt werden bzw. bis 200 Euro gilt der Kontobeleg als Spendenquittung!

Registerauszug

Links