Recht-Rxtremismus

AUS DEM GERICHTSSAAL

Übersicht über die Seiten dieses Themenbereichs


Aus einem Interview mit Thomas Fischer, ehemaliger Vorsitzender des 2. Strafsenats des Bundesgerichtshofs und Autor des StGB-Standardkommentars
Die deutsche Justiz ist »staatstragend« im weiten Sinn, und sie neigt natürlich immer zu einer auf das Bestätigen und Festhalten des Bestehenden gerichteten Politik.

Zitate von Wolfgang Neskovic, ehemaliger Richter am Bundesgerichtshof
Der Mythos von der hohen Moral der Richter ist ein Märchen. Dazu stehe ich noch heute. (LN vom 19.12.1999)
Nach 27 Jahren Tätigkeit als Richter kenne ich die Ungerichtigkeiten in unserem Land. Es ist mir ein Bedürfnis dafür zu streiten, dass die Gesetzgebung besser wird und so die mitunter auch trotzig uneinsichtige Rechtsprechung an die Kandare nimmt. (Schreiben vom 1.3.2010)
Der Lotteriecharakter der Rechtsprechung, das autoritäre Gehabe, die unverständliche Sprache und die Arroganz vieler Richterlinnen im Umgang mit dem rechtsuchenden Bürger schaffen Mißtrauen und Ablehnung. (ZAP Heft 14/1990, S. 625)

bei Facebook teilen bei Twitter teilen