Demorecht
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Abgelaufene Termine

217 Einträge
Dienstag, 18.06.2019 20:00 Uhr
Gießen, JLU
KRAUTS & RÜBEN. DER LETZTE LINKE KLEINGÄRTNER
Veranstalter: Grüne Hochschulgruppe, Fachschaft Gesellschaftswissenschaft
tinyurl.com/yxtjs5am
Roland Röder liest aus der Gartenkolumne der Aktion 3.Welt Saar e.V.
mail@a3wsaar.de
Montag, 17.06.2019 19:00 Uhr
Gießen, Anschlussverwendung, Grünberger Str. 22
Koordinierungstreffen zur Kampagne 2035Null (jeden 3. Montag im Monat)
www.2035null.de
vorstand1@lebenswertes-giessen.de
Samstag, 15.06.2019 12:00 Uhr
Gießen, Lokal International, Eichendorffring 111
Do it Yourself Jubiläumsfestival mit Workshops (ganztägig), Kulturolympiade (14:00 - 21:00 Uhr), Kaffeeklatsch mit den Nachbarn (15:00 Uhr) und Live Musik (ganztägig)
Unter anderem gleich um 12 Uhr ein Workshop zu "Kreativ Aktiv - Politisch Einmischen jenseits von Labeln, Hierarchie und langweiligem Rumgelatsche"
Seit Monaten kämpfen Verkehrswende-Initiativen in Gießen für eine Wende weg vom Auto hin zu Straßenbahnen, Fahrradstraßen und einer autofreien Innenstadt. Ihre Aktionen und der vorgelegte Plan für eine Umgestaltung der Stadt werden stark beachtet. Was weniger auffällt: Die Aktiven haben gar keinen einheitlichen Namen, verwenden keine einheitlichen Label, es gibt keine zentrale Steuerung und auch keinen Konsens, hinter den sich alle scharren. Trotzdem erreichen sie eine große Wirkung - oder deshalb? Wie ist das mit dem Anti-Atom-Protest, dem Ende der Agrogentechnik unter anderem durch Feldbesetzungen und -befreiungen - und wie war das mit dem Hambacherforst? Auch dort gab es keine Zentrale, keine Einheitlichkeit. Offenbar ist selbstorganisierter, vielfältiger und kreativer Widerstand wirksam. Wie das klappen kann, welche Organisierungs- und Aktionsformen möglich sind, zeigt dieser Workshop - angeboten unter anderem von Aktiven aus Gießener Gruppen und der Saasener Projektwerkstatt, wo schon seit 30 Jahren auf diese Art politischer Widerstand organisiert wird.
Veranstaltungsseite
lokal.international@studentenwerk-giessen.de
Donnerstag, 13.06.2019 19:00-22:00 Uhr
Gießen, Lokal International (Eichendorffring 111)
GLOBAL VILLAGE - NETZWERK- UND INFORMATIONSEVENT
Gießener Initiativen und engagierte Studierende sind herzlich dazu eingeladen ihre Visionen, Ideen und Projekte beim Global Village Event vorzustellen und sich miteinander zu vernetzen.
In diesem Sommer feiert das Begegnungszentrum Lokal International 10-jähriges Jubiläum! Zur Feier wird es zusätzlich um das Global Village herum ein fantastisches und buntes Jubiläumsprogramm geben! Spannende Workshops, ein Podiumsgespräch, gemeinsames Essen, musikalisches Abendprogramm und mehr erwarten euch!
17:15 – 17:45 Uhr
• Anmeldung am Empfang
• Ablauf und Konzept des Global Village werden in einer kurzen Ansprache erklärt
• Einrichten der Infostehtische
18:00 – 19:00 Uhr
• Begrüßung durch Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident der JLU, und Tilman Dabelow, Stellv. Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen
• Talkrunde mit ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Lokal International zur 10-jährigen Geschichte des Begegnungszentrums
19:00 – 21:00 Uhr
• Betreuung der Infotische
• Austausch und Vernetzung der Initiativen und Organisationen
• Parallel: Verpflegung mit Snacks/Fingerfood
21:00– 21:15 Uhr
• Informationsmaterial wird von Tischen entfernt und mitgebrachte Roll Ups werden abgebaut
Ab 21:15 Uhr
• Musikalisches Abendprogramm: Open Stage
Facebook-Event
urs.bremer@admin.uni-giessen.de
Mittwoch, 12.06.2019 19:00 Uhr
Gießen, Großen Buseck: Thal’sches Rathaus (Anger, Hintereingang)
VERKEHRSWENDE IM WIESECKTAL - BÜRGER*INNEN WOLLEN AKTIV WERDEN
Wir wollen konkrete Vorschläge für Veränderungen (Fahrradstraßen und -abstellanlagen, Ausbau Vogelsbergbahn, Mitfahrbänke und Verbesserungen für Rolli&Co usw.) erarbeiten und mit einem Straßenfest in Großen Buseck nicht nur bewerben, sondern einen Teil davon für einen Tag auch umsetzen. Das Treffen dient der Weiterplanung und ist offen für alle, die sich für eine Verkehrswende in Buseck, Reiskirchen und Grünberg einsetzen wollen. Der Ort ist per Fahrrad und Bahn gut erreichbar.
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 11.06.2019 19:00-22:00 Uhr
Gießen, Freiwilligenzentrum, Ludwigstraße 6
VERKEHRSWENDE-VERNETZUNGSTREFFEN
Das nächste Vernetzungstreffen zur Planung weiterer Aktivitäten, unter anderem der Vorbereitung für den nächsten Aktionstag am 6.7. und des internationalen Generalstreiktages (ausgerufen von FridayForFuture) am 20.9.
Zu besprechende Punkte werden gesammelt unter wiki.obscuro.cc/doku.php?id=naechstes_treffen
saasen@projektwerkstatt.de
Sonntag, 09.06.2019 11:15 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Ludwigstr. 11 in Reiskirchen-Saasen
Strategietreffen zu Verkehrswendeaktivitäten in und um Gießen: Mal vertieft über Strategien von Aktionen, Öffentlichkeit, Kooperation und Kommunikationen, also der langfristigen Perspektive von Verkehrswendeaktionen und der weiteren Organisierung von unten reden.
(Zug ab Gießen 10.40 Uhr, Haltestelle "Saasen" an der Vogelsbergbahn, Radweg "R7")
saasen@projektwerkstatt.de
Sonntag, 02.06.2019 12:00-15:00 Uhr
München, Büro der Piratenpartei (Schopenhauer Str. 71)
VERKEHRSWENDE, NULLTARIF, FAHRRADSTRASSEN – AKTIONEN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE AUTOS
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Automobile mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren?
Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit – eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende – und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
www.verkehrswende.tk
Facebook-Event
muenchen@piratenpartei-bayern.de
Donnerstag, 30.05.2019 11:00 Uhr
Kempten, react!OR, Frühling Str. 17
VERKEHRSWENDE, NULLTARIF, FAHRRADSTRASSEN – AKTIONEN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE AUTOS
Ein Aktionismusworkshop von Jörg Bergstedt mit Brunch
Brunchbeginn um 11, inhaltlicher Beginn 11:30, Ende ca. 15:30
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Automobile mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren?
Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit – eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop des Klimaaktivisten Jörg Bergstedt zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende – und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Für eine Basisausstattung Futter für den Brunch ist gesorgt, es wird aber umso vielseitiger und üppiger, wenn viele etwas mitbringen!
Ankündigung
info@react.or.ke
Mittwoch, 29.05.2019 bis Sonntag, 02.06.2019 00:00 Uhr
Augsburg, (genauer Ort folgt)
AKTIONSAKADEMIE
Buntes Programm von Workshops zu kreativen Aktionsformen ... und dann ausprobieren!
www.attac.de/aktionsakademie/start/
Am Freitagnachmittag Workshops zu Kommunikationsguerilla und subversivem Rechtsgebrauch ++ abends Direct-Action-Einführungsfilm ++ Programmübersicht
aktionen@attac.de
Mittwoch, 29.05.2019 19:00 Uhr
Kempten, react!OR, Frühling Str. 17
Vortrag: Den Kopf entlasten – Kritik an vereinfachten Welterklärungen
Monsanto ist schuld. Nein, die Bilderberger. Quatsch, das Finanzkapital macht alles kaputt. Hinter allem stecken zwei Bankiersfamilien. Europa wird immer mehr amerikanisiert. Geht doch gar nicht, weil die BRD ohnehin von den USA besetzt ist. Oder gar nicht existiert …
So oder ähnlich klingen viele Erklärungsmodelle für die Ursachen empfundener Missstände. Was sie gemeinsam haben: Sie vereinfachen, verkürzen komplexe Herrschaftsanalysen und spielen mit den Mitteln des Populismus. Statt Menschen zu eigenständigem Denken und kritischem Hinterfragen anzuregen, wandeln sie Ohnmacht oder Empörung in billige Zustimmung – zwecks politischer Beeinflussung, Sammeln von Anhänger_innen und Wähler_innen oder auf der Suche nach dem schnöden Mammon in Form von Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Vor allem aber können sie gefährlich sein, wenn plumpe Feindbilder und verkürzte Ursache-Wirkungsketten zu einem Hass gegen Bevölkerungsgruppen führen, denen die Schuld für das Böse auf der Welt zugeschoben wird – der Antisemitismus ist nur ein Beispiel dafür, die Folgen sind bekannt.
Im Vortrag werden Prinzipien vereinfachter Welterklärungen benannt und dann Beispiele vorgestellt. Den Abschluss bilden praktische Tipps für skeptisches Denken (Infoseite: kopfentlastung.tk)
Ankündigung
info@react.or.ke
Dienstag, 28.05.2019 19:00-22:00 Uhr
Gießen, Anschlussverwendung, Grünberger Str. 22
VERKEHRSWENDE-VERNETZUNGSTREFFEN
Das nächste Vernetzungstreffen zur Planung weiterer Aktivitäten, unter anderem der Vorbereitung für den nächsten Aktionstag am 6.7.
Zu besprechende Punkte werden gesammelt unter wiki.obscuro.cc/doku.php?id=naechstes_treffen
saasen@projektwerkstatt.de
Samstag, 18.05.2019 bis Sonntag, 19.05.2019 11:00 Uhr
Tübingen, Hausbar in der Schellingstr. 6
DIRECT-ACTION-TRAINING
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
www.direct-action.tk (der dortige Film wird an einem Abend in der Woche vorher gezeigt und ist Pflichtvorbereitung - also zum Vorabend kommen oder im Internet angucken!)
action@mtmedia.org
Freitag, 17.05.2019 bis Sonntag, 19.05.2019 15:00-20:16 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
OPEN SPACE - Organisierung, Vernetzung, solidarische Strukturen in Gießen
Lass uns unseren Alltag verändern: Strukturen und Beziehungen nach unseren Vorstellungen schaffen, in denen wir selbstbestimmt handeln können.
Dazu wollen wir (gemeint sind alle, die darauf Lust haben) uns vom
17.-19-05. treffen, um Ideen auszutauschen, Inspiration zu sammeln, Leute kennenzulernen, Konzeptideen zu entwickeln, Debatten zuführen...
Das ganze in Form eines „Open Space“ d.h. alle können dort ihr Thema mit Treffpunkt und Zeit festlegen und Leute die interessiert sind, finden dann zusammen.
Bis jetzt haben sich beispielsweise schon folgende Themen gefunden: Container-Kooperative, gemeinschaftliche Materiallager, Informationsfluss und –transparanz, gemeinsame Finanzen, Transportmittel-Kooperative...
openspace@obscuro.cc
Freitag, 17.05.2019 16:00 Uhr
Tübingen, Lu15 (Hausprojekt in der Ludwigstraße)
VERKEHRSWENDE, NULLTARIF, FAHRRADSTRASSEN – AKTIONEN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE AUTOS
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Automobile mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren?
Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit – eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende – und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
www.verkehrswende.tk
Anschließend radeln zur Critical Mass (18 Uhr ab Unibib).
action@mtmedia.org
Donnerstag, 16.05.2019 18:00 Uhr
Offenburg, Linkes Zentrum R 12 (Rammersweierstr. 12, Hinterausgang Bahnhof)
Alternativen zu Einsperren und Strafen
Strafe soll gewaltförmiges Verhalten von Menschen stoppen. Tatsächlich tut sie genau das Gegenteil. Wie jede andere autoritäre Struktur treten unter Kontrolle und Strafjustiz, in Polizeigewahrsam, Knästen und Zwangspsychiatrien deutlich mehr Gewalttätigkeiten als draußen auf. Gerichtsverfahren, Diagnosen und Urteile verhindern nicht Straftaten, sondern tragen zur Kriminalisierung bei. Das zeigt selbst eine Studie der Bundesregierung - und dennoch wird immer härter bestraft, mehr Überwachung, mehr Kontrolle und neue Knäste gefordert. Wenn es um Nazis geht, stimmen auch linke Gruppen in den Chor des Bestrafungs-„Fanblocks“ ein.
Der Wegfall von Atomkraft ist für viele noch vorstellbar, ohne grundsätzlich an den Rahmenbedingungen dieser Republik zu rütteln. In der Forderung nach Abschaffung von Strafe und Einsperren wird unmittelbar die grundsätzliche Herrschaftsfrage gestellt. Denn ohne Polizei, Zwangsanstalten und Gerichte ist kein Staat zu machen. Mit dieser Veranstaltung ist daher die Hoffnung verknüpft, spannende Debatten über eine Welt ohne Herrschaft zu führen, ohne Widersprüche auszublenden. Was sind die Alternativen zu Strafe, Knast/Zwangspsychiatrie und Kontrolle? Wie gehen Menschen in einer herrschaftsfreien Gesellschaft mit gewaltförmigen Verhalten um?
www.welt-ohne-strafe.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Mittwoch, 15.05.2019 19:00 Uhr
Tübingen, Hausbar in der Schellingstr. 6
DIRECT-ACTION-EINFÜHRUNGSFILM
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieser Film. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Der Film zeigt viele Fotos und Filme von Aktionen, erklärt die Vorgehensweisen und Ziele direkter Aktionen und den rechtlichen Rahmen.
Achtung! Der Film ist Voraussetzung für die Teilnahme am Direct-Action-Training Sa/So in Tübingen. Wer am Mittwoch nicht kann, bitte angucken auf www.direct-action.tk
action@mtmedia.org
Dienstag, 14.05.2019 19:00-22:00 Uhr
Gießen, Anschlussverwendung, Grünberger Str. 22
VERKEHRSWENDE-VERNETZUNGSTREFFEN
Das erste Treffen nach dem Aktionstag am 3.5. - Zeit zur Formulierung neuer Ziele und Projekte ... und Start der Vorbereitung für den nächsten Aktionstag am 6.7.
Dienstag, 14.05.2019 20:00 Uhr
Tübingen, Uni: Kupferbau HS21
Vorlesung/Workshop "Technik & Herrschaftsfreiheit" im Rahmen der Vortragsreihe über das CyberValley.
fs-politik.de/vorlaeufiges-programm-der-vortragsreihe-cyber-valley/
fs-politik@uni-tuebingen.de
Montag, 13.05.2019 19:00 Uhr
Tübingen, Uni, Neue Aula, Hörsaal 10, Geschwister-Scholl-Platz (1. Stock)
TON-BILDER-SCHAU "PIPPI IM FOLTERLAND - WILLKÜR, ISOLATION UND VERBRECHEN IN DER ZWANGSPSYCHIATRIE"
240.000 Menschen werden jedes Jahr in Deutschland gegen ihren Willen psychiatrisch zwangsbehandelt. Solche "Behandlungen" haben es in sich. Es sind qualvolle Unterwerfungsrituale, bei denen die eine Seite alle Macht hat und die andere keine. Das geben die Chefs deutscher Kliniken selbst zu. Der Wille des Patienten würde gar nichts zählen, schrieb die Führung einer forensischen Psychiatrie in einem Brief an die Vorsorgebevollmächtigte eines Gefangenen - und erteilte ihr Hausverbot. Auch andere Verbrechen geben die Täter*innen in Weiß offen zu: Wenn passende Medikamente fehlen, würden halt andere genommen. Die seien dann zwar nicht zugelassen, aber das mache nichts. Disziplinarmaßnahmen würden als Therapie verschleiert. 18 bis 25 Jahre kürzer würden Menschen leben, die über lange Zeit Psychopharmaka nehmen - in der Regel: nehmen müssen. Der Staat hat mit den geschlossenen Psychiatrien Räume geschaffen, in denen die Untergebrachten Freiwild sind. 359 Euro erhalten die Kliniken dafür pro Tag und Person. Die Klinikärzt*innen sitzen selbst vor Gericht und schreiben die Gutachten, die ihnen die Betten füllen. Über Fördervereine organisieren sie ein zusätzliches, undurchsichtiges Umfeld. Die Ton-Bilder-Schau des investigativen Journalisten Jörg Bergstedt gibt einen tiefen Blick hinter die Kulissen der Zwangspsychiatrie, dargestellt vor allem an Unterlagen, die aus den Psychiatrien selbst stammen. Den Abschluss bildet die Frage, wie eine Welt ohne Zwangsbehandlungen aussehen könnte - und was das alles mit Pippi Langstrumpf zu tun hat.
www.tueinfo.org/cms/node/25188
pkit@posteo.de
Samstag, 11.05.2019 10:00-11:30 Uhr
Mannheim, Auf der Anarchistischen Buchmesse im Jugendkulturzentrum Forum (Neckarpromenade 46)
AKTIONEN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE AUTOS: VERKEHRSWENDE, NULLTARIF, FAHRRADSTRASSEN
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Infoseite: www.verkehrswende.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Samstag, 11.05.2019 11:59-13:16 Uhr
Gießen, Berliner Platz
Kundgebung für den Klimaschutz
Lassen Sie uns bei einem „lecker Süppchen“ ins Gespräch kommen:
„Was kann ich tun für den Klimaschutz“
Mit diversen Sprechern am Samstag den 11.5.2019 um 11:59 Uhr am Berliner Platz, 35390 Giessenen. Wir wollen ins Gespräch kommen:
„Was kann ich tun für den Klimaschutz“
Mit einem Sprecher der Scientists4Future Bewegung und anderen.
sandra-herrmann.agrar@web.de
Freitag, 10.05.2019 bis Sonntag, 12.05.2019 17:30-17:00 Uhr
Leipzig, DIE GANZE BÄCKEREI (Josephstr. 12, 04177 Leipzig)
GERICHTS-PROZESSTRAINING
Wir haben eure Gesetze satt.
Offensiv gegen Polizei und Justiz.
Wir werden uns mit einem offensiven Repressionsumgang von ersten Polizeikontakt bis
hin zu Gerichtsverhandlung beschäftigen. Dabei geht es uns auch darum, die eigene
Handlungsfähigkeit der Betroffenen zu erhöhen und den Teilnehmer*Innen Wissen zur
Verfügung zu stellen, mit dem sie Repression offensiv begegnen können.
Flyer
antirepressionkoblenz@riseup.net
Mittwoch, 08.05.2019 19:00 Uhr
Gießen, Großen Buseck: kleines Sitzungszimmer im Thal’schen Rathaus (Anger)
VERKEHRSWENDE IM WIESECKTAL - BÜRGER*INNEN WOLLEN AKTIV WERDEN
Ein kleines Vorbereitungstreffen hat die ersten Vorschläge entwickelt Im Sommerhalbjahr soll es in den drei Gemeinden entlang des Wiesecktales jeweils eine Fahrradtour zu den Verkehrsbrennpunkten geben, an denen bei kleinen Zwischenstopps Informationen über Unfallschwerpunkte, Lärm, hohes Verkehrsaufkommen, neue Straßenbauprojekte oder Probleme an der Vogelsbergbahn gegeben werden. Außerdem soll mit einem Straßenfest für Verkehrsberuhigung und Fahrradstraßen in den Gemeinden geworben werden. Zur genaueren Planung dieser und gerne weiterer Ideen, laden die Initiator*innen zum zweiten Treffen am Mittwoch, den 8. Mai, um 19 Uhr ein. Das Treffen ist offen für alle, die sich für eine Verkehrswende in Buseck, Reiskirchen und Grünberg einsetzen wollen. Der Ort ist per Fahrrad und Bahn gut erreichbar.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 03.05.2019 11:30-14:00 Uhr
Gießen, Start am Berliner Platz und von dort in der Stadt unterwegs
FridayForFuture (FFF) am großen Verkehrswende-Aktionstag
Schüler*innen und alle, die unterstützen wollen, demonstrieren für Klimaschutz (und alles, was dazugehört: Verkehrswende, Energiesparen ...)
Anschließend geht es dann zum Oswaldsgarten, wo der Verkehrswende-Aktionstag am Nachmittag mit Fahrradstraßen und einem Straßenfest für die autofreie Innenstadt wirbt.
[1] 2 3 4 5 ... >>