Demorecht

KRITIK DER ROMANTISCHEN ZWEIERBEZIEHUNG. INDIVIDUELLE UND KOLLEKTIVE AUSWEGE?

Was haben Beziehungen mit linksradikaler Politik zu tun?


1. Was haben Beziehungen mit linksradikaler Politik zu tun?
2. Definition von RZB
3. Historische Entstehung
4. Kritik an RZB
5. Gründe und Mechanismen
6. Chancen und Hoffnungen
7. Ähnliche Seiten

Vorweg
  • Umgangsweisen: Gleichberechtigte Redekultur, Selbstmoderation
  • Unterbrechungen bei Diskussionsbedarf und Unverständlichkeiten
  • Kurze Übersicht zum Input-Teil und den eigenen Hoffnungen ? gleichberechtigter Austausch im Anschluss

Beziehung und Politik
  • Liebe, Beziehungsformen und -normen immer auch Ausdruck gesellschaftlicher Verhältnisse
  • Konstruktivismus ? Liebe als performativer, kommunikativer Akt
  • Besondere Skepsis, wenn ‚individuelle Freiheit’ beschworen wird
  • Reich der ‚Freizeit’ von diskursiver Herrschaft geprägt
  • Ziel herrschaftskritischer Praxis: Emanzipation in allen gesellschaftlichen Subräumen

1. DIE Liebe gibt es nicht. Liebe war und ist schon immer kulturell geprägt. Die Liebe, wie sie vor 2000 Jahren existiert hat, war nicht dieselbe, wie wir sie heute kennen. In der Geschichte der Menschheit gab es verschiedene Vorstellungen und Konzepte von Liebe, die von einer rein funktionalen Zweckliebe über die platonische Liebe bis zur romantischen Liebe von heute reicht. Dazwischen gab es sicherlich auch viele verschiedene Ideen und Konzepte von Liebe, die völlig abweichend zu den vorherrschenden Vorstellungen waren. Von DER Liebe zu sprechen, wie es CrimethInc. tut, ist deshalb absurd.
(Arsen 13: Das Manifest der Anti-Liebe)

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 100.26.176.182
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam