Demorecht

ZEITSCHRIFTEN DER 90ER-JAHRE-JUGENDUMWELTBEWEGUNG

Nanu?! Jugendförderung in Hessen


1. Nanu?!, die Zeitung der Projektwerkstatt Weilburg
2. Nanu?! Nr. 2 und 3 in 1996: Übersicht über die Texte
3. Nanu?!, das erste Zeitungsprojekt der Projektwerkstatt Weilburg - der Nachruf
4. Nanu?! ICE-Limburg: zu schnell zu steil
5. Nanu?! In Hessen hat's sich ausgeGENt
6. Nanu?! Projektwerkstatt virtuell
7. Nanu?! Noch mehr Gedanken zu Weihnachten
8. Nanu?! Jochen ist der Beste
9. Nanu?! Den Bock zum Gärtner machen?
10. Nanu?! Workcamp eine gute Möglichkeit ...
11. Nanu?! Hi! Mein Name ist Anton ...
12. Nanu?! Wir sind zwei dänische Mädchen ...
13. Nanu?! Workcamp der IJGD in Ernsthausen
14. Nanu?! Carwalking - Der Mensch steht über dem Auto
15. Nanu?! Wer nicht ausbilden will, muss zahlen!
16. Nanu?! Naturschutz beginnt im Garten - oder bei einer Feldhecke
17. Nanu?! B49 ausbauen???
18. Nanu?! Bürgerinitiative Sicherheit für die B49
19. Nanu?! Hallo, wir sind Anna und Annika, ...
20. Nanu?! Werdet aktiv! - Ein Leitfaden für "Naturschützer"
21. Nanu?! Naturkostladen in Weilburg
22. Nanu?! Hessentag auf dem Weg zur Besserung?
23. Nanu?! Jugendförderung in Hessen
24. Nanu?! 90/Die Grünen fordern Jugendparlamente
25. Nanu?! Bund der Steuerzahler informiert
26. Nanu?! Tschernobyl ist überall!
27. Nanu?! Kommentar zum Tag X
28. Aus dem Projektor: Das osthessische Regionalmagazin
29. Aus dem Projektor: Weltanschauung
30. Aus dem Projektor: Osthessen regional
31. Aus dem Projektor: Arbeitsmarkt
32. Aus dem Projektor: Umwelt
33. Aus dem Projektor: Jugend
34. Aus dem Projektor: Überregional

(as) Ein Entwurf für eine Neufassung des Gesetzes zur Förderung der außerschulischen Jugendbildung (JBFG) wurde von einer Arbeitsgruppe, an der das Hessische Ministerium für Energie, Umwelt, Jugend, Familie und Gesundheit, das Landesjugendamt, Mitglieder der Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, die Kommunale Jugendförderung, der Hessische Jugendring sowie die sonstigen Träger nach PARAGRAPH 6 des gegenwärtigen JBFG, auf Grundlage eines Entwurfes des Hessischen Jugendrings und der Kommunalen Bildungswerke, ausgearbeitet.
Schon derzeit ist die Lage so, daß kaum Geld bei den Jugendlichen ankommt, sondern der weitaus größte Teil der Gelder für Hauptamtliche ausgegeben wird. Daraus resultierte, daß immer mehr Initiativen Jugendlicher verschwanden, so gibt es beispielsweise kaum noch Jugendstunden.
Aus dieser Lage heraus kam der erste Gesetzesentwurf des Hessischen Jugendrings (HJR) und der kommunalen Jugendbildungswerke, nach dem nicht nur unabhängige Projekte keine Förderung mehr erhalten, sondern auch Jugendverbände, die nicht im HJR sind. Es heißt wörtlich im Par.3: (1) Jugendverbände erhalten Leistungen nach diesem Gesetz, wenn sie [...] 3. Mitglied des Hessichen Jugendrings sind...
Auf der Grundlage dieses Entwurfes wurde der oben erwähnte ausgearbeitet. Mit diesem Vorschlag gäbe es die Möglichkeit, freie Projekte zu fördern. Der Vorschlag sieht hier eine Förderung von insgesamt ein Prozent des Etats für alle freien Projekte zusammen vor. Der größte Teil fällt also immer noch dem HJR und einigen weiteren Empfängern zu. Von Jörg Bergstedt aus der Projektwerkstatt im Kreis Gießen wurde daraufhin ein Konzept erarbeitet, nachdem auch freie Projektzusammenschlüße, Projektwerkstätten etc. gefördert werden sollen. Nach ihm soll eine sinnvolle Förderung erfolgen, wobei die Projektgruppen selbst über die Vergabe der Mittel entscheiden sollen.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 35.153.135.60
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam