Wahlquark

DAS INTERNET ALS AKTIONSORT

Tipps für sicheres Surfen


1. Tipps für sicheres Surfen
2. Risikofreies Online-Banking

Text aus dem "Antirepressions-Reader"
Durch die Benutzung des Internets fallen viele Daten an, die staatliche wie private Stellen mit Eifer speichern. So hat jede*r Internetteilnehmer*in eine eindeutige IP-Adresse, die an alle möglichen Stellen weitergeleitet wird. Des Weitern senden Internetbrowser im Normalfall eine ganze Reihe von Daten (installierte Plugins, installierte Schriftarten, Auflösung des Bildschirms,...), mit denen der Browser weltweit eindeutig wird und es möglich ist, auch bei einem geteilten Internetanschluss einzelne Benutzer zu identifizieren. Kommerzielle Produkte, wie der MS-Internet-Explorer, sind unzuverlässig, weil ihr Programmcode nicht bekannt ist. Außerdem treten immer wieder dramatische Sicherheitslücken auf und die Anbieter legen einen zweifelhaften Umgang mit der Behebung der Probleme an den Tag. Aber auch ohne dass die Benutzerin irgendetwas tut, laufen im Hintergrund Dienste, die auf das Internet zugreifen, um zum Beispiel nach Updates zu suchen. Die meisten kostenlosen Mailpostfächer nehmen es mit der Sicherheit und Anonymität ihrer Kunden nicht besonders ernst. So verschicken diese Emails zwischen den Servern unverschlüsselt, manche schnüffeln sogar in fremder Post nach Stichwörtern und Internetlinks.
Wer sich frei und unerkannt im Internet bewegen will, ist natürlich im Internet-Café gut aufgehoben. Ohne persönliche Zugangsdaten und für wenig Geld kann mensch dort die anonyme Meinungsfreiheit genießen. Allerdings haben einige Inhaber zusätzlich zu den Webcams auch Überwachungskameras eingebaut. Mensch sollte darauf achten, dass die Verbindung zu Internet und Online-Diensten verschlüsselt ist, so dass nur du und der Empfänger der Kommunikation (Server) die Daten lesen können und die Daten nicht auf dem Weg manipuliert werden können. Zu erkennen am HTTPS am Anfang.
Um wirklich anonym zu surfen, kommt mensch nicht um die Anoymisierungssoftware TOR herum. TOR versteckt dabei die eigene IP-Adresse, so dass selbst der Server nicht mehr sagen kann, welche Benutzer*in ihn besucht hat. Das TorBrowserBundle ist sehr einfach überall zu installieren (www.torproject.org/projects/torbrowser.html.en) und ist ein Browser mit TOR Unterstützung. TOR ist jedoch kein Allerheilmittel. Wenn zum Beispiel in einer TOR Session sich in irgendeinen Dienst eingeloggt wird, weiß der Server natürlich wieder wer du bist. Gefährlich wird das bei sowas wie z.B. Facebook und den bekannten "Daumen hoch" Buttons auf anderen Seiten. Durch das Einloggen bei Facebook und das ansurfen einer anderen Seite mit "Damen hoch" Button, kann Facebook die Verbindung nachvollziehen und dich auch als Besucher*in der anderen Seite identifizieren. Das kannst du verhindern, indem du den TOR-Browser zwischen verschieden Aktivitäten schließt.
Jedoch ist es auch das Betriebssystem selber, was sich und dich verraten kann, durch z.B. die Updatesuche oder duch eine Reihe von schlechten Standardeinstellungen. Tails (tails.boum.org) ist ein Betriebssystem, was genau in diese Lücke füllt und sehr einfach zu benutzen ist. Es wird einfach auf einem USB-Stick (oder CDROM) installiert. TAILS wird von einer Gruppe entwickelt, die versucht eine sehr hohe Sicherheit rauszuholen und trotzdem dabei benutzbar zu bleiben. So läuft jede Verbindung ins Netz über TOR und TAILS bringt alles mit was mensch normalerweise erwartet: Browser, Emailclient, Chatprogramm und alles ist so eingerichtet, dass für Nutzer*innen eine sehr gute Sicherheit gegeben ist. Zumal wird TAILS monatlich aktualisiert, so dass auch auf neue Angriffe auf die Anonymität schnell reagiert werden kann.
Die meisten bekannten großen Mailanbieter sollten nicht benutzt werden, wie Gmail, Outlook, GMX, WEB.de, Yandex or Hushmail. Zu empfehlen dagegen Anbieter die Wert auf Sicherheit legen: Posteo, MyKolab, riseup, mailbox.org.
Die sicherste Art der privaten Kommunikation ist natürlich eine starke Verschlüsselung zu benutzten. Gute Kryptographie mit gegenseitig austauschbaren Schlüsseln bietet Pretty Good Privacy (PGP) für Email an. Zu empfehlen vor allem die freie Implementation von GnuPG.org.
Wer sich im Internet frei bewegen will, braucht einen passenden Browser. Bei freien Browsern, wie Opera oder Mozilla/Firefox, kann der komplette Quellcode eingesehen werden, was es Sicherheitsforscherinnen einfacher macht Fehler zu finden und diese zu lösen. Ein sicheres Programm kann deswegen nur aus freier Software bestehen. Den seinen eigenen Browser auf Sicherheitsmängel überprüfen geht bei Heise.de. Auch bei kai.jksjena.de gibt es jede Menge aktuelle Infos über schädliche Software (Viren, Trojaner) oder Falschmeldungen (wie auch bei Hoaxinfo.de). Für andere Programme außerhalb des Browsers, kann mensch einfach schauen was TAILS anbietet, mit deren Programmauswahl ist mensch eigentlich gut beraten.
Da starke Verschlüsselung für Behörden für die Überwachung ein echtes Problem ist, versuchen diese darauf zu reagieren und entwickeln z.B. den sogenannten Bundestrojaner. Schadsoftware, die auf Rechner eingeschleust wird um Daten bevor sie verschlüsselt werden abzugreifen. Dieser Trojaner muss aber irgendwie auf deinen Rechner, dagegen hilft vor allem Festplattenverschlüsselung (auch aus anderen Gründen gut) die normalen Maßnahmen gegen Viren und Trojaner: Keine unbekannten Anhänge öffnen, nicht irgendwas aus dem Internet installieren etc.
Virenschutzprogramme helfen nicht, schließlich können sich Behörden mit den Herstellern der Programme zusammen setzten und erklären, dass der Bundestrojaner ein gutmütiges Programm ist.

Tipps und Software
Zum Löschen von Dateien: Wipe-Funktion nutzen (z.B. die Gratis-Software Eraser oder enthalten in Norton Utilities sowie in vielen PGP-Programmen).
Sicheres Arbeiten mit Booten von CD/USB, z.B. über "Puppy": Festplatten im BIOS abmelden, über die CD-ROM/Stick starten und schon werden nirgends mehr Dateien angelegt ... alles passiert im RAM, Ausschalten des Computers vernichtet alle Spuren. Muss als bootfähige CD gebrannt werden. Auf der Direct-Action-CD ist Safeworks drauf, ebenso Verschlüsselungssoftware, Löschprogramme und mehr ... bestellen unter www.aktionsversand.tk.

Software (aus Aktualitätsgründen nur noch online)
  • Verschlüsselssoftware für Dateien und Datenträger bei Chip ++ Netzwelt
  • Verschlüsseln von Mails, passt zu: Thunderbird und dessen Verschlüsselungsprogramm Enigmail
  • Anonym surfen: Da die Addons und Zusätze z.B. für Firefox und Thunderbird schnell veralten, hier die Links für mehr (funktionieren noch Online):
  • Sicheres Löschen von Dateien, Ordnern, temporären Dateien usw.: Softwareliste bei Heise
  • Spurenfreies Arbeiten: Puppy als ISO runterladen, CD brennen oder auf Stick, Festplatte im BIOS abmelden und über CD starten (Download über Chip ++ Netzwelt)
  • Computersabotage: Software zum sicheren Löschen von Festplattendaten: Anleitung ++ Download

Anleitungen

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 52.91.90.122
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam