Prozesstipps
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Termine der Projektwerkstatt

21 Einträge
20.10.2018 12:00-17:00 Uhr
Gießen, Berliner Platz und rund um den Anlagenring
STADTFEST UND DEMOS FÜR EINE AUTOFREIE INNENSTADT
Geplant sind Sternfahrten auf geforderten Fahrradstraßen und Rundtouren auf dem inneren Anlagenring. Geplanter Höhepunkt ist eine einstündige Simulation eines Zwei-Richtungs-Fahrradweges auf den zwei inneren Spuren von Westanlage, Südanlage, Neustadt und neuen Bäue. Die ganze Zeit sollen die zwei Spuren vor dem Stadttheater Schauplatz von buntem Treiben mit verkehrspolitischen Forderungen sein - ein Straßenfest, welches zeigt, wie bunt die Welt sein kann, wenn die Autos draußen bleiben! Seid dabei, bringt eigene Ideen mit, radelt, musiziert, mal, tanzt, skated, spielt ...
Ankündigungen auf www.giessen-autofrei.tk!
Presseinfo zum Aktionstag
25.10.2018 20:00 Uhr
Gießen, Grünberg (Achtung! geänderter Ort!): Gallushalle, Gießenerstr. 45, Nebenraum/Séparée
Präsentation und Diskussion zum Konzept "VERKEHRSWENDE IM WIESECKTAL". Dargestellt werden Vorschläge zur Stärkung der Vogelsbergbahn, zu passenden Buszubringer-Linien und für ein attraktives Fahrradnetz u.a. in Grünberg und zu den Ortsteilen.
(auf Einladung von Bündnis 90/Die Grünen)
www.giessen-autofrei.tk
26.10.2018 17:00-20:00 Uhr
Leipzig, Libelle, Kollonadenstr. 19
AKTIONEN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE AUTOS: VERKEHRSWENDE, NULLTARIF, FAHRRADSTRASSEN
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Infoseite: www.verkehrswende.tk
27.10.2018-28.10.2018 10:00-20:00 Uhr
Berlin, Kulturraum Mainzer7 (M7) in Neukölln
DIRECT-ACTION-TRAINING
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
Infos: www.direct-action.tk ... bitte dortigen Einführungsfilm vorher angucken ++ Zum Ort
29.10.2018 19:00 Uhr
Berlin, KUBIZ, Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin
AKTIONEN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE AUTOS: VERKEHRSWENDE, NULLTARIF, FAHRRADSTRASSEN
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Infoseite: www.verkehrswende.tk ++ Ankündigung
06.11.2018 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen
Präsentation und Diskussion zum Konzept "VERKEHRSWENDE IM WIESECKTAL". Dargestellt werden Vorschläge zur Stärkung der Vogelsbergbahn, zu passenden Buszubringer-Linien und für ein attraktives Fahrradnetz u.a. in Reiskirchen und zu den Ortsteilen.
www.giessen-autofrei.tk
Saasen ist auf der Vogelsbergbahn (ab: GI 18.20, Buseck 18.31, Reiskirchen 18.36, Grünber 18.13, Göbelnrod 18.16 Uhr) und per "R7"-Radweg optimal zu erreichen.
07.11.2018 19:00 Uhr
Gießen, Aktionsraum im Antiquariat Guthschrift (Bahnhofstr. 26)
VERKEHRSWENDE IN GIEßEN - Präsentation und Diskussion zu unserem Konzept für eine autofreie Innenstadt und eine Verkehrswende durch Fahrradstraßen, zwei Straßenbahnlinien, verstärkte Bahnstrecken und eine Fuß-Flaniermeile entlang der Wieseck.
www.giessen-autofrei.tk
08.11.2018 19:00 Uhr
Gießen, Aktionsraum im Antiquariat Guthschrift (Bahnhofstr. 26)
MONATLICHES AKTIONSVERNETZUNGSTREFFEN
Monatliches Date zum Infoaustausch über laufende Aktionen (Fahrraddemo 20.10., Hambacherforst-Solidarität, Wohnraumsituation usw.), gegenseitiger Unterstützung, Planung neuer Ideen und der Absprache zu Aktionsraum und mehr. Unter anderem diesmal mit der Debatte um einen neuen Ort für den Aktionsraum und alles drumherum (denn Ende Januar ist mit dem Antiquariat Schluss - wir müssen daher umziehen, aber können dann auch gemeinsam gleich etwas richtig Gutes in Gießen aufbauen!)
09.11.2018-11.11.2018 19:30 Uhr
Gießen, Fr/Sa im Aktionsraum (Bahnhofstr. 26, GI), So in der Projektwerkstatt Saasen
DIRECT ACTION TRAINING
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
Fr, 19.30 Uhr Direct-Action-Einführungsfilm
Sa, 10-19 Uhr Training u.a. mit kreativem Aktions-Stadtspaziergang
So 11-18 Uhr Übungen und Aktionsplanungen in der Projektwerkstatt (Zug ab GI: 10.44 Uhr)
Infos: www.direct-action.tk ... Wer am Freitag abend nicht kommt, bitte denn selbst den dortigen Einführungsfilm vorher angucken!
14.11.2018 19:00 Uhr
Gießen, Großen-Buseck, Kulturzentrum, kleiner Saal
Präsentation und Diskussion zum Konzept "VERKEHRSWENDE IM WIESECKTAL". Dargestellt werden Vorschläge zur Stärkung der Vogelsbergbahn, zu passenden Buszubringer-Linien und für ein attraktives Fahrradnetz u.a. in Großen Buseck und zu den Ortsteilen.
(Einführung durch Bürgermeister Dirk Haas ++ Veranstalter: Kreistagsfraktion Gießener Linke)
www.giessen-autofrei.tk
16.11.2018 19:00 Uhr
Dresden, PlatzDa (Dresden-Löbtau, Wernerstraße 21)
AKTIONEN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE AUTOS: VERKEHRSWENDE, NULLTARIF, FAHRRADSTRASSEN
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren. Am Ende besteht die Möglichkeit, eine der Aktionen gemeinsam auszuprobieren: Das Aktionsschwarzfahren!
Infoseite: www.verkehrswende.tk
17.11.2018 11:00-17:00 Uhr
Dresden, Genaueres zu Ort und Zeit folgt
BUNDESWEITES VERNETZUNGSTREFFEN VERKEHRSWENDEAKTIONEN UND AKTIONSPLANUNG
Wir treffen uns in Dresden, um dort mit Aktiven vor Ort über die Idee zu reden, einen Stadtteil autofrei zu blockieren - als erster Schritt dahin, auch gemeinsame, große Aktionen stemmen zu können.
29.11.2018 18:00 Uhr
Bochum, BPE, LPE NRW, WIR, Herner Straße 406, 44 807 Bochum
PIPPI IM FOLTERLAND - WILLKÜR, ISOLATION UND VERBRECHEN IN DER ZWANGSPSYCHIATRIE
240.000 Menschen werden jedes Jahr in Deutschland gegen ihren Willen psychiatrisch zwangsbehandelt. Solche "Behandlungen" haben es in sich. Es sind qualvolle Unterwerfungsrituale, bei denen die eine Seite alle Macht hat und die andere keine. Das geben die Chefs deutscher Kliniken selbst zu. Der Wille des Patienten würde gar nichts zählen, schrieb die Führung einer forensischen Psychiatrie in einem Brief an die Vorsorgebevollmächtigte eines Gefangenen - und erteilte ihr Hausverbot. Auch andere Verbrechen geben die Täter*innen in Weiß offen zu: Wenn passende Medikamente fehlen, würden halt andere genommen. Die seien dann zwar nicht zugelassen, aber das mache nichts. Disziplinarmaßnahmen würden als Therapie verschleiert. 18 bis 25 Jahre kürzer würden Menschen leben, die über lange Zeit Psychopharmaka nehmen - in der Regel: nehmen müssen. Der Staat hat mit den geschlossenen Psychiatrien Räume geschaffen, in denen die Untergebrachten Freiwild sind. 359 Euro erhalten die Kliniken dafür pro Tag und Person. Die Klinikärzt*innen sitzen selbst vor Gericht und schreiben die Gutachten, die ihnen die Betten füllen. Über Fördervereine organisieren sie ein zusätzliches, undurchsichtiges Umfeld. Die Ton-Bilder-Schau des investigativen Journalisten Jörg Bergstedt gibt einen tiefen Blick hinter die Kulissen der Zwangspsychiatrie, dargestellt vor allem an Unterlagen, die aus den Psychiatrien selbst stammen. Den Abschluss bildet die Frage, wie eine Welt ohne Zwangsbehandlungen aussehen könnte - und was das alles mit Pippi Langstrumpf zu tun hat.
www.anti-zwangspsychiatrie.tk
Im Rahmen der Eröffnung der neuen BPE/LPE-Anlaufstelle (Tag der offenen Tür am Folgetag von 12-16 Uhr).
07.12.2018-09.12.2018 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen)
KRITIK AN GEFÄNGNISSEN UND ZWANGSPSYCHIATRIE
Knast und Zwangspsychiatrie sind die härteste Unterdrückungsform des Staates und die letzte Drohung der Verhaltensnormierung. Zudem sind ihre Strukturen und Grundlagen ein wichtiges Feld der Kritik von Herrschaft. Aus dem Nachdenken über eine Welt ohne Psychiatrie und Knäste können reizvolle Utopiediskussionen entstehen. Zudem können Aktionen gegen die Zwangseinrichtungen zu Symbolen für den Widerstand werden.
Infos: www.welt-ohne-strafe.tk und www.anti-zwangspsychiatrie.tk
21.12.2018-23.12.2018 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen)
TRAINING ZU OFFENSIV GEFÜHRTEN GERICHTSVERFAHREN (PROZESSTRAINING)
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, verschiedene Rollen auszuprobieren (Zeug*in, Angeklagte*r, Publikum, Wachmensch).
Infoseite: www.prozesstipps.tk
23.12.2018-09.01.2019 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen)
PROJEKTWERKSTATTS-KENNENLERN- UND AKTIV-WOCHEN mit ...
- tagsüber Archiv-/Bibliotheksarbeit
- ab Dunkelwerden: Diskussionszeit (jeden Tag ein politisches Thema)
- abends: Kinozeit (Filme nach Plan oder Wunsch aus dem großen Filmarchiv der Projektwerkstatt), u.a. zu Hambacherforst, Gentechnikwiderstand, Wackersdorf ...
www.projektwerkstatt.de/saasen
28.12.2018-30.12.2018 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen)
STRATEGIEN FÜR POLITISCHE BEWEGUNG UND ORGANISIERUNG
Endlich ... der Kampf um den Hambacherforst war und ist großartig. Mit einem Wisch hat er viele Legenden der Bewegungseliten weggewischt: Es braucht keine Label und zentrale Steuerung! Wo viele Menschen und Gruppen eigene Ideen umsetzen, ist Protest bunter und unberechenbarer! Die radikalen Forderungen sind überzeugender! Die Mischung macht's - einschließlich kreativ-militanter Aktionsformen! Wir wollen über Organisierungsstrategien jenseits zentraler Apparate und Hierarchien reden und schauen, wo Organisierung von unten möglich ist. Abends gibt es Filme und Darstellungen über die Kämpfe der Vergangenheit - als Anregung für die Debatte.
03.01.2019-06.01.2019 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen)
FREIE MENSCHEN IN FREIEN VEREINBARUNGEN - THEORIE DER HERRSCHAFTSFREIHEIT
Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt Philosoph*innen, manch zukunftsorientierte Politiker*innen oder Aktivist*innen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. „Freie Menschen in freien Vereinbarungen“ ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen sich aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Aus Konkurrenz wird Kooperation, das Normale weicht der Autonomie.
Einlesen: www.herrschaft.tk
12.01.2019-13.01.2019 10:00-20:00 Uhr
Berlin, KUBIZ, Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin
OpenSpace-Seminar zu kreativen Aktionen in Sachen Landwirtschaft
Hintergrundinfos und kreative Aktionsmethoden kennenlernen, um selbst Aktionen z.B. für die Grüne Woche vorzubereiten.
25.01.2019-27.01.2019 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen)
FREIE FAHRT FÜR ALLE! UMWELT- UND MENSCHENFREUNDLICHE VERKEHRSSYSTEME, NULLTARIF, SCHWARZFAHREN ...
Wie sieht Mobilität heute aus - und wie würden wir uns fortbewegen, wenn nicht Herrschafts- oder Kapitalinteressen Autos und LKWs den (Asphalt-)Weg freiräumen würden? Wir schauen uns Verkehrskonzepte in Fahrrad- und Nulltarifsstädten an, vergleichen verschiedene Verkehrssysteme wie Straßenbahnen, Zug, Busse, E-Mobilität und die vor allem im globalen Süden immer mehr verbreiteten Seilbahnen. Wie lässt sich Fuß-, Rad- und öffentlicher Verkehr fördern? Welche Rolle würde die Einführung des Nulltarifs spielen (keine Fahrkarten mehr)? Welche Aktionsideen und -erfahrungen gibt es, um gute Ideen auch durchzusetzen?
Infoseiten: www.verkehrswende.tk und www.schwarzstrafen.tk
08.02.2019-10.02.2019 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen)
DIRECT-ACTION-TRAINING
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst dich ohnmächtig, weil du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann könnte dieses Direct-Action-Training helfen. Denn ganz so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
Infos: www.direct-action.tk ... wer am Freitag abend nicht kommt, bitte denn selbst den dortigen Einführungsfilm vorher angucken!
[1]