Projektwerkstatt
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Termine der Projektwerkstatt

8 Einträge
31.07.2018 15:00 Uhr
Halle (Saale), Saaleschule, Halle-Trotha (Hans-Dittmar-Str. 9)
Ideen für eine Zukunft ohne Autos: Nulltarif, Fahrradstraßen und Verkehrswendeaktionen
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Mit anschließender Übungs-Aktionsschwarzfahrt!
www.verkehrswende.tk ++ Flyer
02.08.2018 10:00 Uhr
Leipzig, Klimacamp in Pödelwitz
Ideen für eine Zukunft ohne Autos: Nulltarif, Fahrradstraßen und Verkehrswendeaktionen
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Im OpenSpace-Zelt des Klimacamps (www.klimacamp-leipzigerland.de/)
www.verkehrswende.tk ++ Flyer
14.08.2018-15.08.2018 10:30-20:00 Uhr
Mönchengladbach, auf dem Klimacamp im Rheinland (genauer Ort auf dortiger Internetseite)
Direct Action - das Training für den kreativen Protest
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
www.direct-action.tk (Infoseite mit Einführungsfilm)
16.08.2018 17:00 Uhr
Mönchengladbach, Ladenlokal, Eickener Straße 12 (Waldhaus12eV)
Ideen für eine Zukunft ohne Autos: Nulltarif, Fahrradstraßen und Verkehrswendeaktionen
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Mit anschließender Übungs-Aktionsschwarzfahrt!
www.verkehrswende.tk
19.08.2018 17:00-21:00 Uhr
Mönchengladbach, Köntges, Waldhausener Straße 16
Politische Kultur: Hirnstupser hoch 3
Nachdenken und Anregen bei drei Lesungen aus drei Romanen
Ein kultureller Höhenflug: Nacheinander werden Passagen aus den Romanen des SeitenHieb-Verlag vorgetragen - als den wunderschönen Parabeln zu den Herrschaftsverhältnissen der Welt in "Die Aliens sind unter uns", dann aus den spannenden Erzählungen über den kreativen Kampf gegen eine asoziale Technik in "Hinter den Laboren" und schließlich aus den nachdenklichen Begegnungen lebensmüder Menschen in "Suizidalien". Zwischen den jeweils ca. halbstündigen Lesungen gibt es Platz für Gespräche, kleine künstlerische Beiträge und ein gutes Essen.
20.08.2018 14:00-18:00 Uhr
Mönchengladbach, Köntges, Waldhausener Straße 16
Schule, Ausbildung, Arbeit/Familie, Rente, Tod? Geht das auch anders?
Ein Workshop zu Selbstorganisierung in Alltag und Politik
So viele träumen von einem "anderen Leben", aber nur wenige probieren es, noch wenige schaffen es, tatsächlich einen Weg raus aus den ewigen Zwängen zu finden. Woran liegt das? Was bringt fast alle Menschen dazu, tote Fische im Strom zu sein? Wo wären die Auswege? Wir wollen über die Grundideen der Selbstorganisierung sprechen, aber auch über die praktischen Möglichkeiten - von Containern über Trampen bis zur Aneignung von Wohnraum, Produktionsstätten, dem Aufbau von Selbstversorgung und mehr. Für Eure Fragen soll Platz sein - und für Eure Anregungen und Ideen!
Ein Workshop für alle, die nicht einsteigen wollen in die kapitalistische Normalität - und für die, die aus ihrem Traum vom Ausstieg vielleicht doch Wirklichkeit werden lassen wollen.
www.alltagsalternativen.tk
20.08.2018 19:30 Uhr
Mönchengladbach, Köntges, Waldhausener Straße 16
Den Kopf entlasten: Kritik an vereinfachten Welterklärungen
"Monsanto ist schuld ... Nein, die Bilderberger ... Quatsch, das Finanzkapital macht alles kaputt ... Hinter allem stecken zwei Bankierfamilien ... Europa wird immer mehr amerikanisiert ... Geht doch gar nicht, weil die BRD ohnehin von den USA besetzt ist ... oder gar nicht existiert ... zumindest sollen die vielen Flüchtlinge Deutschland kaputt machen, das ist alles geplant ..."
So oder ähnlich erklären Reichsbürger, Chemtrailsgläubige, AfD, USA- und Israelhasser die Ursachen empfundener Missstände. Was sie gemeinsam haben: Sie vereinfachen, verkürzen komplexe Herrschaftsanalysen und spielen mit den Mitteln des Populismus. Statt Menschen zu eigenständigem Denken und kritischem Hinterfragen anzuregen, wandeln sie Ohnmacht oder Empörung in billige Zustimmung. Mit plumpen Feindbilder und verkürzten Ursache-Wirkungsketten stacheln viele zum Hass gegen unerwünschte Bevölkerungsgruppen, denen die Schuld für das Böse auf der Welt zugeschoben wird - der Antisemitismus ist nur ein Beispiel dafür, welche Folgen das haben kann.
Der Referent hat sich einige Zeit in solchen Gruppen umgeschaut. Er benennt Prinzipien vereinfachter Welterklärungen und stellt Beispiele vor, über die jeweils auch kurze Debatten möglich sind. Den Abschluss bilden praktische Tipps für skeptisches Denken. Infoseite: www.kopfentlastung.tk
29.09.2018 11:00-15:00 Uhr
Darmstadt, Literaturhaus im John-F.-Kennedy-Haus, Kasinostraße 3
Workshop Mobilitätswende
11:00 Uhr - Begrüßung
11:15 Uhr - Impulsvortrag Jörg Bergstedt mit Videoeinspielungen zu Gratis-ÖPNV (20-30 Min)
11:45 Uhr - weitere Impulsvorträge
12:15 Uhr - Diskussion
13:00 Uhr - Pause -
13:30 Uhr - Aktionsphase "drinnen"
14:15 Uhr - kurze Feedbackrunde, offizielles Ende
14:30 Uhr - Aktionsphase "draußen": Aktionsschwarzfahren in Bus & Bahn
Veranstalter sind die TransitionTown-Initiative Darmstadt sowie ggf der VCD Darmstadt-Dieburg.
[1]