Projektwerkstatt
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Abgelaufene Termine

560 Einträge
Montag, 17.01.2022 09:00 Uhr
Gießen, Landgericht Gießen, externer Sitzungssaal
Berufungsverfahren im Ella-Prozess
"Ella" steht inzwischen als Synonym für eine bizarre Rachekultur des Staates gegen Menschen, die ihm eines seiner Lieblingsspielzeuge wegnehmen wollen - das Auto. Am 26.11.2020 wurde eine bis heute namentlich unbekannte Person (genannt: Ella oder UP1) im Dannenröder Forst verhaftet, monatelang eingesperrt und dann vom Amtsgericht Alsfeld zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Die ganze Sache basierte auf erfundenen Abläufen seitens der Polizei. Staatsanwaltschaft und Gericht waren die Lügen bekannt, aber die Verurteilung war politisch beschlossene Sache zur Abschreckung aller Aktiven. Nun findet am Landgericht Gießen die Berufungsverhandlung statt.
Die weiteren Termine (geplant): 19/01, 24/01, 04/02, 09/02, 15/02, 18/02, 01/03/2022
Internetseite: ella.siehe.website (mit Film "Ella" über die Abläufe und die Lügen seitens Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht)
Terminübersicht und aktuelle Infos
Gerichtsort: Gießen, Stolzenmorgen (50.59810684731203, 8.734114245209177)
freethemall@riseup.net
Donnerstag, 23.12.2021 14:00 Uhr
Gießen, Vitos Psychiatrische Klinik (Licher Straße)
Antipsychiatrie
Protest gegen Zwang in der Psychiatrie
tatjana.vonjanso@gmx.de
Donnerstag, 16.12.2021 10:00 bis Freitag, 17.12.2021 18:16 Uhr
Reiskirchen, Projektwerkstatt, Ludwigstr. 11 in Saasen
Training zum Verfassung von Revisionen (Strafrecht)
Revisionen sind die komplizierteste Form eines Schriftsatzes im Strafverfahren und können deshalb auch nur von offiziellen Anwältis oder in den Instanzen davor schon genehmigten Laienverteidigis unterzeichnet werden. Revision bedeutet eine Rechtsfehlerüberprüfung, d.h. ein höheres Gericht überprüft, ob das urteilende Gericht sich an die Strafprozessordnung oder andere Gesetze, z.B. das Versammlungsrecht, gehalten hat. Werden Fehler festgestellt, kann eine Wiederholung angeordnet werden. Revisionen können daher ein scharfes Schwert der Verteidigung sein.
Aber sie erfordern eine ganz bestimmte Form. Das zu können, setzt Grundkenntnisse im Verfahrensablauf voraus. Das zweitägige Seminar erklärt den Sinn von Revisionen und vermittelt das Wissen, wie sie aussehen müssen. In Übungen wird das Revisionsschreiben geübt. Teilnehmen können alle Menschen, die schon mal ein Strafverfahren vollständig (als Angeklagte oder Unterstützi) mitgemacht und entweder das Grund-Prozesstraining besucht oder sich auf andere Art und Weise das Wissen um Strafverfahren angeeignet haben.
Übernachtung in der Projektwerkstatt möglich. Saasen ist per Zug gut erreichbar.
kobra@projektwerkstatt.de
Sonntag, 12.12.2021 00:00 bis Sonntag, 09.01.2022 00:00 Uhr
Reiskirchen, Projektwerkstatt, Ludwigstr. 11 in Saasen
Archivieren und Sortieren im kabrack!archiv der Projektwerkstatt
Traditionell über Weihnachten und Neujahr wird in Saasen sortiert: Die über das Jahr gesammelten Bücher, Zeitschriften und Einzeltexte werden in die thematisch gegliederten Regale und Ordner eingefügt. Wer macht mit? Immmer wieder, vor allem nach dem Dunkelwerden, ist zudem Zeit für Diskussion, Filmabende und mehr.
Der Zeitraum ist nur ein grober Rahmen - mensch kann kommen und gehen nach eigener Entscheidung.
saasen@projektwerkstatt.de
Donnerstag, 09.12.2021 00:00 bis Freitag, 10.12.2021 00:00 Uhr
Aachen, Irgendwo in Aachen oder online
Konferenz der Verkehrsminister*innen
Eine gute Möglichkeit für Aktionen - vor allem in Aachen!
Sonntag, 05.12.2021 14:00 Uhr
-Bundesweit-, Überall - in Gießen 14 Uhr ab Berliner Platz
Weltbodentag
ALLE BÖDEN BLEIBEN – Lebensgrundlagen erhalten !
Intakte Böden sind unverzichtbar für unser Leben auf der Erde. Boden speichert Kohlenstoff und ist ein entscheidendes Medium gegen die Klimakrise.
Boden ist Lebensraum für zigtausende Pflanzen-, Pilz- und Tierarten.
Boden bildet die Grundlage für Lebensmittelerzeugung.
Böden filtern und speichern Wasser – die Voraussetzung für sauberes Trinkwasser.
Mit ihrer Wasserrückhaltekraft beugen Böden Fluten vor und kühlen durch Verdunstung das Kleinklima während Hitzeperioden.
Die für alle lebensnotwendigen Bodenfunktionen gehen durch Bebauung, s.g. Versiegelung, verloren. Und mit Verknappung der Ressource Boden steigt der Druck ihre Ausnutzung weiter zu intensivieren – eine ökologische und ökonomische Abwärtsspirale.
Doch der Wahnsinn der Bodenzerstörung reißt nicht ab: städtebauliche Wachstumsbestrebungen, ein Auto-zentriertes Verkehrssystem und Planungen zu immer mehr Logistikzentren vernichten rasend schnell immer weitere Lebensräume.
„ALLE BÖDEN BLEIBEN – Lebensgrundlagen erhalten!“ mit diesem Motto ruft ein breites Bündnis anlässlich des Welt-Boden-Tages am 05.12. zur Demo in Gießen auf.
SETZEN WIR EIN DEUTLICHES ZEICHEN UND FORDERNKONSEQUENTEN BODENERHALT !
STOPPT DIE BEBAUUNG IM GRÜNEN !
In Gießen sind Beiträge zugesagt für die Themen:
- Boden und Klima
- Bodenspekulation
- Boden und Wasser
- Übergabe Offener Brief & Beitrag zur Roos
Planetenfreundliche Live-Musike kommt von 'mehr impulse'.
Als Route ist geplant:
Auftakt auf dem Rathausvorplatz, über Neuen Bäue zum Regierungspräsidium und über Senkenbergstr. und einen kurzen Teil Anlagenring zurück zum Rathaus.
post@dieroosbleibt.org
Dienstag, 30.11.2021 19:00 Uhr
Gießen, Online auf https://connect.meet.mobilitysuite.de/?room=4177916134
Agenda-Gruppe „Nachhaltige Mobilität“
Als Tagesordnung wird vorgeschlagen:
1. Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll
2. Aktuelles
3. Das Volksbegehren Verkehrswende Hessen (Robert Wöhler, Volksbegehren Verkehrswende Hessen, Kassel)
4. Anträge
5. Sonstiges
LokaleAgenda21@giessen.de
Freitag, 26.11.2021 13:00 Uhr
Gießen, Landgericht Gießen
FreeElla und alle Gefangenen!
Klimaschützen ist kein Verbrechen, die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen schon! Verkehrswende jetzt, hier und überall!
Am 26.11.21 jährt sich die unsägliche Verhaftung von Ella bei der Räumung im Dannenröder Forst. Deshalb kommt an dem Tag zur Kundgebung und weiteren Aktionen!
Beginn 13 Uhr vorm Landgericht Gießen
Im Anschluss ist die gemeinsame Fahrt zur Demo nach Frankfurt Preungesheim an der JVA möglich.
Da es nicht nur drauf angkommt, Menschen, die sich für Klimaschutz einsetzen, zu entkrimnalisieren, sondern auch endlich mit der Verkehrswende zu beginnen, laufen wir nach der Anfangs-
Kundgebung einmal gegen den Urzeigersinn auf dem inneren Anlagenring mit der Forderung, endlich die Fahrradstraßen enzurichten.
Bringt Transpis, Kreide, Redebeiträge und weitere kreative Aktionsformen mit ein. Gern auch in Absprache.
Mobil: 0152-19145242 ++ Info
Lahngarten@riseup.net
Freitag, 26.11.2021 18:00 Uhr
Frankfurt (Main), JVA Preungesheim. Homburger Landstraße
Freiheit für Ella! Kundgebung vor der JVA Frankfurt
An diesem Tag jährt sich Ellas Verhaftung - 1 Jahr Gefängnis für Lügen der Polizei (siehe den Film und Infos).
Klimaschützen ist kein Verbrechen! Daher fordern wir die sofortige Freilassung von Ella (UP1) vor der JVA Preungesheim, in der sie noch immer festgehalten wird.
Gemeinsam mit Ella fordern wir zudem den Baustopp der A49 sowie eine konsequente Mobilitäts- und Energiewende!
Geplant sind u.a. Redebeiträge, Musikbeiträge der Lebenslaute sowie ein Demo-Zug entlang der Straße. Wenn Ihr etwas zum Programm beitragen möchtet, schreibt gerne eine E-Mail an free.ella@gmx.de
free.ella@gmx.de
Freitag, 26.11.2021 18:00 bis Sonntag, 28.11.2021 16:00 Uhr
Mainz, Haus Mainusch, Staudingerweg 23
Direct Action Training: Tipps und Tricks für kreative Protestformen
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, immer neue Straßen und Flächenversiegelung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. Ein Schwerpunkt werden Verkehrswendeaktionen sein. Am Ende besteht Zeit, eigene Aktionen zu planen und dafür Rückfragen zu stellen.
Wer am Freitagabend nicht dabei sein kann, muss den Film selbst angucken: youtu.be/EOTXAdZnOjw
studentsforfuture.mainz@posteo.de
Donnerstag, 25.11.2021 19:00-21:30 Uhr
Koblenz, Medienladen, Markenbildchenweg 38, Koblenz
Autos raus - Straßenbahn rein! Oder würden mehr Busse nicht reichen?
Wir laden zu einer weiteren Diskussionsrunde anlässlich der Debatte um den öffentlichen Personennahverkehr in Koblenz. Mobiltätswende wird gesellschaftlich ein immer presenteres Thema. Dabei kommen bei Vorschlägen wie einem ticketfreien ÖPNV Fragen auf. Denn was passiert wenn aufeinmal richtig viele Menschen ihr Auto stehen lassen und mit dem ÖPNV unterwegs sei wollen? Können die Koblenzer Stadtbusslininen höhere Fahgastzahlen überhaupt tragen? Welche Möglichkeiten gibt es für einen leistungsstarken ÖPNV in der Region?
Alle sind herzlich eingeladen mit zu diskutieren: Bürger:innen, Politiker:innen, Menschen aus der Verwaltung, Initiativen und Gruppen.
Donnerstag 25.11.2021 // Medienladen, Markenbildchenweg 38, Koblenz // Beginn 19:00 Uhr // Einlass frei (2G)
kontakt@koblenz-autofrei.net
Freitag, 12.11.2021 17:00 bis Sonntag, 14.11.2021 16:00 Uhr
Mannheim, Genauer Ort wird noch bekanntgegeben
Direct Action Training: Tipps und Tricks für kreative Protestformen
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, immer neue Straßen und Flächenversiegelung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. Ein Schwerpunkt werden Verkehrswendeaktionen sein. Am Ende besteht Zeit, eigene Aktionen zu planen und dafür Rückfragen zu stellen.
Voraussichtlicher Ablauf: Freitag ab 17 Uhr
Samstag 10-20 Uhr
Sonntag 10-16 Uhr
Wer am Freitagabend nicht dabei sein kann, muss den Film selbst angucken: youtu.be/EOTXAdZnOjw
verkehrswende-mannheim@protonmail.com
Freitag, 12.11.2021 18:00 bis Sonntag, 14.11.2021 16:00 Uhr
Mannheim, Genauen Ort erfragen!
Direct Action Training: Tipps und Tricks für kreative Protestformen
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, immer neue Straßen und Flächenversiegelung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. Ein Schwerpunkt werden Verkehrswendeaktionen sein. Am Ende besteht Zeit, eigene Aktionen zu planen und dafür Rückfragen zu stellen.
Wer am Freitagabend nicht dabei sein kann, muss den Film selbst angucken: youtu.be/EOTXAdZnOjw (genaue Zeiten stehen noch nicht fest)
verkehrswende-mannheim@protonmail.com
Sonntag, 07.11.2021 19:00 Uhr
-Bundesweit-, Online auf http://www.youtube.com/tundemagazin
E-Autos vs. Bus & Bahn – Individualmobilität oder öffentliche Verkehrsmittel?
Darüber diskutieren Jörg Bergstedt (Verkehrswende-Aktivist und Autor, unter anderem Co-Autor des „Aktionsbuch Verkehrswende. Acker, Wiese & Wald statt Asphalt“), Christoph Krachten (Wissenschaftsjournalist, YouTube-Urgestein und Autor des Buches „Tesla oder: Wie Elon Musk die Elektromobilität revolutioniert“) und Volker Quaschning (Ingenieurwissenschaftler, Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und Podcaster).
Infoseite beim T&E-Magazin
info@temagazin.de
Freitag, 05.11.2021 17:00 Uhr
Frankfurt (Main), JVA Preungesheim. Homburger Landstraße
Freiheit für Ella! Kundgebung vor der JVA Frankfurt
Klimaschützen ist kein Verbrechen! Daher fordern wir die sofortige Freilassung von Ella (UP1) vor der JVA Preungesheim, in der sie noch immer festgehalten wird.
Gemeinsam mit Ella fordern wir zudem den Baustopp der A49 sowie eine konsequente Mobilitäts- und Energiewende!
Geplant sind u.a. Redebeiträge, Musikbeiträge der Lebenslaute sowie ein Demo-Zug entlang der Straße. Die Kundgebungen beginnen jeden ersten Freitag im Monat um 17 Uhr vor der JVA, Homburger Landstraße.
Wenn Ihr etwas zum Programm beitragen möchtet, schreibt gerne eine E-Mail an free.ella@gmx.de
free.ella@gmx.de
Montag, 01.11.2021 00:00 bis Freitag, 12.11.2021 00:00 Uhr
-Bundesweit-, Glasgow und überall
Klimakonferenz
Mal wieder Palaver der Mächtigen ...
Dienstag, 26.10.2021 14:00 Uhr
-Bundesweit-, Online auf https://public.senfcall.de/pwsaasen
Kreative Aktionsformen - vorgestellt, nachfragen, selbst welche planen
Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. In diesem Workshop habt ihr die Möglichkeit, eure organisatorischen, technischen oder rechtlichen Fragen zu Aktionsformen loszuwerden. Am besten ist, wenn ihr vorher einen der beiden Einführungsvideos zu kreativen Aktionsformen guckt - den allgemeinen unter youtu.be/EOTXAdZnOjw (knapp 2 Stunden) oder speziell zu Verkehrswendeaktionen unter youtu.be/rR0pA_IQK-w (ca. 75min). Dann können wir nämlich konkreter einsteigen in das, was euch interessiert.
Treffpunkt um 14 Uhr auf public.senfcall.de/pwsaasen
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 26.10.2021 19:00 Uhr
Gießen, Online auf https://connect.meet.mobilitysuite.de/?room=4177916134
Nächste Sitzung der Agendagruppe Nachhaltige Molibität mit Präsentation eines Vorschlags zur Umgesta
Es war der Aufreger des Kommunalwahlkampfes im Frühjahr dieses Jahres. Per Bürger*innenantrag wurde die Idee von Fahrradstraßen auf den inneren beiden Spuren des Anlagenrings und in der Innenstadt auf die Tagesordnung der Gießener Stadtverordnetenversammlung gehievt. Mehrere Aktionen warben für die mit dem Vorschlag verbundene Idee einer Verkehrswende, der Aufschlag zum konkreten Umsetzen rief aber sofort auch Gegner*innen auf den Plan, die ihre Leidenschaft für eine weiterhin autogerechte Stadt Gießen nur schwer verschleiern konnten.
Am 4. März fiel der Beschluss, zwei Spuren des Anlagenrings sowie die zentralen Straßen der Innenstadt zu Fahrradstraßen zu machen – und zwar innerhalb von drei (Innenstadt) bzw. sechs Monaten (Anlagenring). Beide Zeiträume liefen ab, ohne dass etwas Konkretes geschah. Allerdings gab die Verwaltung ein Gutachten in Auftrag, wie eine solche Veränderung möglich sei. Das Erschreckende: Das Planungsbüro sollte nur eine einzige, und zwar die für alle Verkehrsteilnehmer*innen schlechteste Lösung untersuchen. Der im Bürger*innenantrag enthaltene Vorschlag wurde folglich nicht einmal angeguckt. „Ist das der versprochene ‚neue Stil‘ von Stadtpolitik?“ fragen sich die Aktiven aus den geprellten Verkehrswende-Initiativen – aber wollen nachlegen. Am 26.10. wollen sie einen eigenen Vorschlag präsentieren, wie Fuß, Fahrrad, ÖPNV und Autos auf und um den Anlagenring optimal aufeinander abgestimmt werden können. „Wenn die Büros in der Ferne auftragsgemäß nur Daten liefern, die eine Verkehrswende scheitern lassen würden, müssen wir eben selbst planen!“ Der Vorschlag werde Unfälle deutlich reduzieren und die Innenstadt und den Ring um sie deutlich aufwerten. Zudem könnten durch den Wegfall vieler Ampeln alle schneller vorankommen. Das Überraschende: Der Vorschlag der Verkehrswende-Initiativen braucht weniger Umbauten als die für den Verkehrsfluss sehr ungünstige Planung, die jetzt der Stadt vorliegt. Deshalb würde sie deutlich kostengünstiger umzusetzen sein.
Online auf connect.meet.mobilitysuite.de/?room=4177916134
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 19.10.2021 15:00 Uhr
Gießen, Abfahrt am Uni-Hauptfebäude, Ludwigstr. 23
Rundfahrt zu Verkehrskonflikten und Verkehrswendevorschläge
Einmal in Gießen herumradeln und kennenlernen, wo die großen Konfliktpunkte sind und welche Ideen für eine Verkehrswende bestehen - als Teil der
verkehr@asta-giessen.de
Montag, 18.10.2021 20:00 Uhr
Gießen, Online auf https://public.senfcall.de/giessen-autofrei
Gießen autofrei? Die Vorschläge für eine Verkehrswende – von Fahrradstraßen über autofreie Innenstad
Gießen wurde nach der Zerbombung in Folge deutscher Kriegsagression als autogerechte Stadt geplant. 80 Prozent der Menschen, die nach Gießen pendeln, nehmen das Auto. Die Fahrradquote ist für die Stadt mit dem höchsten Studierendenanteil in Deutschland mickrig. Wir fordern ein Fahrradstraßennetz, eine autofreie Innenstadt und autofreie Zonen um Schulen und Kindergärten sowie den Aufbau eines Straßenbahnsystems. Dafür haben wir genaue Vorschläge entwickelt.
In der Online-Veranstaltung stellen wir Euch anhand des Gießen-Stadtplans, Fotos und unserem Vorschlagsplan vor, was sich verändern soll und muss. Außerdem berichten wir von Aktionen und Vorhaben. Es ist genug Zeit für eigene Ideen, Nachfragen und gemeinsame Pläne, die Stadt lebenswerter zu machen. ++ - Teil der
saasen@projektwerkstatt.de
Samstag, 09.10.2021 11:00 Uhr
Gießen, Von Gießen (ab Berliner Platz) und Marburg im Lahntal nach Fronhausen
Fahrraddemo 'Mehr Platz für Fuß und Fahrrad - weniger Platz für Autos!'
Wir demonstrieren für eine richtig gute, Gießen und Marburg sowie die dazwischenliegenden Orte verbindenden Fahrradstraße - und das am bundesweiten Verkehrswende-Wochenende (8.-10. Oktober). Damit machen wir deutlich, dass ein gutes Fahrradnetz nicht zu neuer Flächenversiegelung führen darf, sondern vorhandene Autostraßen umzuwidmen sind. Im Fall des Lahntals zwischen Gießen und Marburg ist die westlich verlaufende Straße dafür geeignet, denn ...
1. Die westlich der Lahn verlaufende Vebindungsstraße Gießen-Lollar-Odenhausen-Ruttershausen-Fronhausen-Niederwalgern-Niederweimar-Marburg hat wenig Höhenunterschiede und ist daher angenehm zu fahren.
2. Sie verbindet nicht nur Marburg und Gießen, sondern auch die dazwischen liegenden Orte. Angesichts der hohen Pendler*innenströme von und nach Marburg bzw. Gießen ist es besonders wichtig, die Orte der Umgebung mit guten Fahrrad- und ÖPNV-Verbindungen an die Städte anzubinden und untereinander zu verknüpfen.
3. Alle Orte haben direkte Verbindungen zur B3a. Eine weitere zwischen- und überörtliche Autoverbindung ist deshalb entbehrlich.
Wir wollen KEINEN neuen Beton in der Landschaft!
Wir wollen Verkehrsraum umverteilen: Eine der Straßenverbindungen entlang de Lahn wird Fahrradstraße!
Daher fordern wir: Die westlich der Lahn verlaufende Straße wird in eine Fahrradstraße verwandelt. Sämtlicher zwischenörtlicher Autoverkehr wird über die B3a geführt und auf der Fahrradstraße unterbunden, indem Autos die Fahrradstraße nur noch bis zum Ortsrand oder anderen Objekten, die erreichbar bleiben müssen, nutzen können ("Anlieger frei").
Wo kleine Abschnitte der Fahrradstraße als B3a-Zubringer unerlässlich sind, ist ein "KfZ frei" denkbar.
Am 9. Oktober soll dafür mit einer großen Aktion geworben werden:
Start von zwei Fahrraddemos in Gießen und Marburg und dort erstmal Aktionen (z.B. Fahrt um/durch die Innenstadt usw. mit politischen Forderungen jeweils für die Städte).
Dann von beiden Städten aus rauf auf die benannten Fahrradverbindungen, die an diesem Tag möglichst durchgehend für den Autoverkehr gesperrt werden soll.
Zwischenstopps mit Aktionen in (möglichst) allen Orten, z.B. von Gießen aus in Wißmar, Lollar, Odenhausen und Ruttershausen. Zudem weitere Raddemos von Orten beidseits des Lahntales hin zur Hauptroute möglich.
Alle Demos treffen in Fronhausen aufeinander - dort die abschließende Kundgebung.
Anschließend fahren die Demos wieder zurück nach Gießen und Marburg, wobei auch Menschen die Demo "wechseln" können, um die ganze Strecke zu fahren (und dann mit Rad oder Zug zurück oder so). Zudem besteht in Fronhausen ein Bahnanschluss in beide Richtungen.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 08.10.2021 00:00 bis Sonntag, 10.10.2021 00:00 Uhr
-Bundesweit-, Dezentral in vielen Orten, entlang geplanter Straßen usw.
Dezentraler Aktionstag Mobilitätswende
Gemeinsames Aktionswochenende, an dem viele Gruppen ihre Aktionen machen können, so dass ein starkes Signal für eine Verkehrswende entsteht.
Aktionsideen auf verkehrswendeaktionen.siehe.website
Für den Aktionstag gibt es eine Aktionszeitung, die Ihr bestellen könnt auf dieser Internetseite
Freitag, 08.10.2021 13:00 Uhr
Gießen, Ab E-Klo (Selterstor) und dann kreuz und quer durch die Stadt
Gehzeug-Parade mit Demo 'Die Straße den Menschen!'
Diese Verkehrswendedemo findet im Rahmen des bundesweiten Aktionswochenendes für eine sofortige sozial- und klimagerechte Mobilitätswende statt!
Statt emissionsintensiven Individualverkehr brauchen wir gut ausgebaute Fuß- und Fahrradinfrastrukturen und einen gut ausgebauten ÖPNV. Die Fahrradstraßen auf dem Anlagenring müssen umgehend eingerichtet werden.
Die Auftaktkundgebung mit Redebeiträgen beginnt 13 Uhr auf den inneren Spuren des Anlagenringes unter dem Elefantenklo (Selterstor), Gießen. Loslaufen möchten wir um 13:15 / 13:20 Uhr. Der Weg führt uns einmal um den Anlagenring herum, immer auf den Spuren, die im Uhrzeigersinn um die Innenstadt gehen. Die Demo endet unter dem Elefantenklo mit einer Abschlusskundgebung und wird sich ca. um 15:00 Uhr auflösen.
Dienstag, 05.10.2021 18:00-21:00 Uhr
Gießen, Prototyp, Georg-Philipp-Gail-Str. 5
FÄLLT AUS!!Gerechtigkeits- und Verantwortungsübernahme ohne Strafe und Gefängnis
FÄLLT AUS!!!! (wird stattfinden, irgendwann im Dezember)
Wie können wir verschiedenen Formen von Gewalt, wie z.B rassistische Gewalt oder sexualisierte Gewalt in unseren Umfeld umgehen, ohne die Polizei zu rufen? Wie können wir kollektiv, also alle zusammen, Verantwortung übernehmen, anstatt diese abzugeben? Wie sieht Gerechtigkeit und Verantwortungsübernahme aus, ohne Strafe und Gefängnis? Nui von Awarenetz.ch stellt die Theorie, Geschichte und Praxis von transformativer Gerechtigkeit und kollektiver Verantwortungsübernahme bei Gewalt vor und erstellt einen Raum, diese Themen miteinander zu diskutieren. Nui arbeitet selber auch seit einigen Jahren mit transformativer Gerechtigkeit. Nui positioniert sich als bildungsprivilegiert, queer, trans, jüdisch, weiss gelesen und behindert.
Freitag, 01.10.2021 17:00 Uhr
-Bundesweit-, Liste der Vorführorte auf ella.siehe.website
Ella: Film-Uraufführungen zu Lügen und Skandalen bei Polizei und Justiz
Es war ein abschreckendes Urteil nach einer langen Untersuchungshaft: Die immer noch „unbekannte Person Nr. 1“ wurde vom Amtsgericht Alsfeld zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Das dramatische Gerichtsverfahren basierte dabei komplett auf Erfindungen. Mehrere SEK-Polizisten tischten eine frei erfundene Story zu den Abläufen bei der Räumung der Waldbesetzung gegen die A49 im Herbst 2020 auf. Sie phantasierten von Fußtritten und Kniestößen, Lebensgefahr, Todesangst und Verletzungen. Geschwärzte Atteste mit gar nicht zum Tattag passenden Daten wurden als Beweise akzeptiert, Widersprüche zwischen Aussagen am Tag selbst und den konstruierten Vorwürfen Tage oder Wochen später zu Missverständnissen umetikettiert. Es war völlig klar: Mit „Ella“, die wie unbekannte Person (UP1) genannt wird, war ein Zufallsopfer gefunden, um die ganze Bewegung zu diskreditieren und abzuschrecken. Offenbar war den Lobbyist*innen einer Weiter-so-Autogesellschaft und der autoritär-politischen Justiz ein Schlag gegen Verkehrswende-Aktive wichtig, da diese durch die Besetzung des Dannenröder Waldes deutlich gestärkt wurden. Der Alsfelder Richter Süß machte sich zum Handlanger und willigen Vollstrecker. Paradox: Er schwächte die Verteidigung von Ella durch die Ablehnung von zwei der drei vorgesehenen Verteidiger*innen mit dem absurden Argument, diese seien kritisch gegenüber dem Autobahnbau eingestellt. Er selbst gehört einer Partei an, die auf regionaler und überregionaler offen für den Autobahnbau eintritt – doch für ihn galt die erfundene Regel politischer Neutralität nicht.
Der Film „Ella“ ist eine Antwort auf die Justizskandale. Solidarische Zusammenhänge haben in akribischer Recherchearbeit einen Dokumentationsfilm erstellt, der klar belegt, was an dem verhängnisvollen 26.11.2020 im Dannenröder Wald wirklich geschah. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht wollte die Beweise für die Lügen der Polizei nicht zur Kenntnis nehmen. Der Film wird sie zeigen. Er wird erstmals am 1. Oktober, dem Jahrestag des Polizeiangriffs auf die Waldbesetzung aufgeführt – an gleichzeitig sehr vielen Orten, um 17 Uhr oder später (genaue Uhrzeit wird vor Ort festgelegt). Informationen für alle, die solche Vorführungen organisieren sind auf ella.siehe.website und freethemall.blackblogs.org/unbekannt/ zu finden. ++ Liste der Aufführungen (Orte und Zeiten)
kobra@projektwerkstatt.de
[1] 2 3 4 5 ... >>