Direct-Action

KABRACK!ARCHIV: BÜCHER UND MATERIALIEN FÜR POLITISCHE BEWEGUNG

Einleitung, Organisatorisches und oberste Ebene


1. Einleitung, Organisatorisches und oberste Ebene
2. Ganz oben (über die Holzstiege auf die Metallroste)
3. Obere Ebene: Ostgiebel (von Computertisch bis zu den Lesematratzen unter den Dachfenstern)
4. Obere Ebene: Mittelbereich (rund um das "Loch" = tieferliegende Ebene)
5. Obere Ebene: Westgiebel (vom Treppenaufgang bis zum Glashauszugang)
6. Das "Loch" (tieferliegende Ebene neben Kinder-/Theaterecke)
7. Archiv in der Direct-Action-Werkstatt
8. Der Kinoraum mit Videosammlungen und weitere Medien
9. Bücherecken in anderen Teilen des Hauses


Online-Suche: Welche Bücher stehen im kabrack!archiv?


Mitmachen?
Das kabrack!archiv in der Projektwerkstatt in Saasen braucht MitstreiterInnen - und die müssen nicht aus der Region selbst kommen (können aber ...), denn das Haus verfügt über viele Übernachtungs- und Arbeitsplätze, so daß eine Mitarbeit auch z.B. an ausgewählten Wochenenden oder zu anderen Zeiträumen möglich ist. Gefragt sind Leute, die Lust haben, in Bibliotheken und Archiven mitzusammeln, zu sortieren und Anfragen zu bearbeiten. Das KABRACK! - ideen- und bewegungsarchiv, wie es genannt wurde, besteht bereits aus verschiedenen Teilen ... und wenn jemand einen neuen Bereich eröffnen will, ist das auch kein Problem.
Möglich ist allgemein die Mitarbeit im Archiv (Sortieren, neue Materialien beschaffen, Archivieren und Anfragen beantworten, aber auch Ausbau und Renovierung der Archivräume bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit z.B. im Internet) oder, allein bzw. mit anderen zusammen einen bestimmten Themenbereich zu übernehmen. Dann ist es möglich, diesen eigenverantwortlich zu gestalten. Für einige Themen gibt es bereits erste InteressentInnen – gesucht sind aber auch hierfür sowie natürlich für alle nicht betreuten Bereiche Aktive, die loslegen. Wer mitwirkt, kann in der Projektwerkstatt auch übernachten, dort mitleben, sich an weiteren Aktionen beteiligen ...
Kontaktadresse ist die Projektwerkstatt, Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen, 06401/90328-3, Fax 03212-1434654. Materialien für die Archivarbeit sind meist ausreichend vorhanden, sonst gibt es Chancen, sie zu organisieren. Die Projektwerkstatt ist gut zu erreichen und hat ein kleines Tagungshaus. Gastgruppen können die Archiv- und Bibliotheksräume mitnutzen. Lageplan ...


Welche Themen brauchen dringend Menschen, die den Bereich mal aufarbeiten?
Einige Regale sind jahrelang nicht mehr sortiert und die gesammelten Infoblätter usw. nicht eingeheftet worden. Entweder gab es gar keine Personen, die sich um dieser Themen kümmern - oder es hatte welche ihre Mitwirkung zugesagt, aber gar nicht oder nur sehr langsam umgesetzt. Inzwischen sind alle bis auf die Bereiche "Antifaschismus" und "Antirassismus" wenigstens einmal aufgearbeitet, aber auf Dauer werden sich die Häufchen wieder stapeln. Insofern sind dringend Menschen gesucht, die Bereiche übernehmen, neben den genannten Thenmen vor allem
  • Feminismus, Antisexismus, Gender
  • Militär/Krieg/Frieden/Großmachtspolitik und Imperialismus
  • Direct Action
  • (Anti-)Repression
  • verschiedene Umweltthemen
  • Ökonomie, Eine-Welt, Kapitalismus(kritik)

Allerdings ist auch bei den meisten anderen Themen niemand da, die/der sie regelmäßig einsortiert - siehe in den Beschreibungen unten! Somit sind viele Menschen gesucht, die einen kleinen Teil des Archivs (nämlich z.B. einen Themenbereich) auf Dauer übernehmen im ab und zu dort sortieren, hinzufügen, aussortieren ...

Außerdem gesucht:
  • Spendenabo einer Tageszeitung und für ausgewählte Fach- und Politikzeitschriften (bitte nachfragen, etliche Abos haben wir schon im Tausch oder als Spende)
  • Menschen, die thematische Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften heraussuchen (bitte dann herausschneiden/-trennen und mit Quelle, Datum und Seitenzahl versehen). Fürs Archiv sinnvoll sind solche Artikel, die nicht nur tagesaktuelle Einzelereignisse beschreiben, sondern grundlegende Abhandlungen oder Hintergrundrecherchen beinhalten.

Praktisches
Das Archiv wird nach seinen unterschiedlichen Bereichen von verschiedenen Menschen aus linken, bewegungsnahen Zusammenhängen aus dem gesamten Bundesgebiet autonom betreut. Wer Material beisteuern will oder Informationen über ein bestimmtes Themengebiet sucht, sollte sich also an die BetreuerInnen des spezifischen Forums wenden.
Wenn Gruppen oder Einzelpersonen selbst einen eigenen Archivbereich (zum Beispiel aus der Aufzählung der noch zu realisierenden Themenstränge) aufbauen wollen, bitte bei rückseitig aufgeführter Kontaktadresse melden. Anmeldungen für den Besuch des Archivs auch prinzipiell bei der Projektwerkstatt. Den BesucherInnen des Archivs stehen Computer mit Text- und Bildberarbeitung, DTP und Internetzugang, Kopierer und sonstige Bürostruktur, Übernachtungsmöglichkeiten und Verpflegung gegen Spende nach Selbsteinschätzung zur Verfügung.

Foto: Sortieren ... hier der Anti-Atombereich:

Zur Nutzung
Bitte nutzt Archive und Bibliotheken so, dass sie mindestens so nutzbar bleiben – gerne könnt Ihr noch Lücken füllen oder auch z.B. einen Themenbereich mal aktualisieren. Aus Erfahrung hier mal die typischen Pannen:
  • Bücher irgendwo liegen lassen (andere AufräumerInnen müssen erst überlegen, wo es hingehört)
  • Bücher einfach irgendwo wieder reinstellen (ist wie geklaut – findet niemand mehr im falschen Regal)
  • Bücher klauen, also bewusst entwenden, um sie zu behalten, zu verkaufen ... Das kommt kaum vor. Zum Glück.
  • Bücher/DVDs usw. „mitnehmen“, also versehentlich entwenden, im Laptop stecken lassen ... (das ist eine Privatisierung von nichtprivaten Dingen – schade, denn wenn es hier bleibt, kannst Du es auch weiterhin nutzen; wenn Du es mitnimmst, alle anderen nicht mehr)
  • Bücher „leihen“ (klingt erstmal nicht tragisch, aber: Die meisten Menschen überschätzen sich darin, Dinge ohne Druck wie Mahnungen u.ä. wieder zurückzubringen. Leider bekommen wir unter 10 Prozent der entliehenen Bücher wieder zurück - und viele erst nach sehr langer Zeit, siehe Begleitbrief rechts. Daher ist es uns lieber, die Bücher bleiben hier).
  • Außerdem noch: Wäre nett, wenn Ihr die Augen mit aufhaltet ... wo stehen Bücher falsch, wo ist etwas kaputt, wo sind Fenster/Türen offengeblieben trotz Regen-/Frostgefahr usw. Und: Bitte kein offenes Feuer – am besten in keinem der Räume. So viel Papier ...

Noch eines: Unsere Bücher sind nicht nach „richtiger“ politischer Meinung ausgewählt. Erstens wollen wir niemanden bevormunden, zweitens sind auch und gerade die Bücher mit anti-emanzipatorischen Positionen für die Kritik an selbigen wichtig. Wer es also als tolle Aktion begreift, hier Bücher aus inhaltlichen Gründen zu zerstören (ist schon vorgekommen), hat nicht nur einen etwas seltsamen Umgang mit unerwünschten Büchern, sondern schädigt gerade die Kritik daran.


Ganze Teile der Bibliothek für Aktionen und Ausstellungen ausleihen ...
Ein besonderes Angebot: Für Veranstaltungen, Ausstellungen und mehr können auch ganze Teile der Bibliothek ausgeliehen werden. Dafür muss jeweils eine gesonderte Absprache getroffen werden. "Bedingungen":
  • Abholung und anschließende Wieder-Einsortierung aller Bücher in die Regale
  • Anbringen eines Plakates, wo und wann die Bücher zu finden sind mit Kontaktadresse
  • Alle Bücher stempeln (Innenseite Buchdeckel) vor dem Ausstellen an anderer Stelle
  • Genau festgelegter Zeitraum (Abholungs- und Wiederbringtag)
  • Wenn möglich: Anfertigen einer Liste aller Bücher (Erfassung von Titel usw.) ... dazu am besten diese Excel-Leerdatei runterladen, dort die Bücher eintragen und unter passendem Namen abspeichern

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 54.81.196.35
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam