Direct-Action
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

alle Termine

21 Einträge
Freitag, 01.11.2019 bis Freitag, 15.11.2019 18:00 Uhr
Gießen, Verschiedene Orte in Mittelhessen
Globale Mittelhessen (Filmfestival)
Das Filmfestival für globale Gerechtigkeit - in Mittelhessen
www.globalemittelhessen.de ++ Programmheft
Spielort Saasen auf der Globale-Internetseite
Spielphase in Saasen vom 8. bis 10. November:
Freitag, 8.11.
- 20.30 Uhr Film "Zeit für Utopien", deutsch (anschl. Gespräch)
Samstag, 9.11.
- 15 Uhr Café und Gespräch (16 und 17 Uhr Hausführungen)
- 18 Uhr Kinoabend mit dem Film "Waiting for the Carnival", OmeU
- 20 Uhr Kultur zur Nacht: Lesungen aus den Romanen des SeitenHieb-Verlags (mit Pausen für Buffet und Gespräch)
Sonntag, 10.11.
- 11 Uhr Strategietreffen "Wie weiter mit der Verkehrswende in/um Gießen?"
- 18 Uhr Kinoabend mit Vorfilm zur Verkehrswende, dann "Oro Blanco", englisch
- anschließend: Führung durch die Autofrei-Ausstellung, Möglichkeit zum Rundgang durch die Projektwerkstatt, danach Gespräch zu Elektro-Mobilität und Verkehrswende mit leckerem Buffet
Durchgehend offen: Autofrei-Ausstellung, Bibliotheken, Projekträume. Nutzt die Vogelsbergbahn von Gießen/Buseck/Reiskirchen oder Alsfeld/Mücke/Grünberg! Oder den bahnparallel verlaufenden Radweg "R7". Übernachtung in der Projektwerkstatt möglich. ++ Genauer auf dieser Seite
Montag, 11.11.2019 bis Sonntag, 17.11.2019 00:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Bauwoche - die Projektwerkstatt barrierefrei(er) machen
Das wird eine große Baustelle. Wir schaffen Platz für den Aufbau eines Plattformliftes, der mindestens die Versammlungsräume im ersten Stock erreichbar macht - vielleicht auch die Bibliothek darüber. Nach Fertigstellung wird um den Lift ein Raum gemauert (Steine, Fenster, Türen usw.). Auch im Erdgeschossbereich werden Schellen und Stufen entfernt. Macht mit.
Baumaterial als Spende dafür gesucht:
- Zement+Sand oder Mörtel
- Balken (mindestens 10x10cm stark, mind. 2,50 lang)
- Türen (Holz, Glas u.ä.) mit mind. 90cm Durchgangsbreite
- Fenster (auch nur die Flügel)
- Möglichst große Mauersteine
www.projektwerkstatt.de/saasen
saasen@projektwerkstatt.de
Samstag, 16.11.2019 15:00 Uhr
Gießen, Evangelische Studierenden-Gemeinde Gießen (ESG, Henselstraße 7)
Leben wie ein Baum, einzeln und frei, doch brüderlich wie ein Wald ...
Ziviler Ungehorsam: Motive, Formen, Strategien. Diskussion mit Baunbesetzer*innen im Danneröder Forst, die gegen den geplanten Anschluss der A49 an die A5 bei Homberg protestieren.
Seit Anfang Oktober hält eine Gruppe von Umweltaktivisten Bäume auf der geplanten Trasse der A49 im Danneröder Forst besetzt. Sie werden unterstützt von Naturschutzverbänden und der Bevölkerung aus den umliegenden Orten, die sich seit 40 Jahren gegen den geplanten Anschluss der A49 an die A5 bei Homberg wehren
Was bewegt junge Menschen oft über Monate und Jahre ihr Leben diesen Aktionen unterzuordnen? Wie leben und wovon leben sie? Sind sie organisiert? Leitet sie eine Strategie? Im Georg-Büchner-Club stellen sie sich der Diskussion.
Seite des Veranstalters
kontakt@georg-buechner-club.de
Samstag, 16.11.2019 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Rückblicke: Fiese Tricks von Polizei und Justiz
Wie Polizei und Justiz die Kreativaktivistis rund um die Projektwerkstatt mundtot machen wollen - und wie das scheiterte. Mit vielen Bildern, Kurzfilmen und Blicken in die Polizei- und Gerichtsakten.
Zug ab GI: 18.20 Uhr
www.fiese-tricks.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Sonntag, 17.11.2019 14:00 Uhr
Alsfeld, Wahrscheinlich an der Kirschbrücke (B62 bei Lehrbach)
Keine A49! Sonntagsspaziergang im Dannenröder Forst
Keine A49! Sonntagsspaziergang im Dannenröder Forst
Jeden Sonntag um 14 Uhr geht es in den Dannenröder Forst - in Solidarität mit der Waldbesetzung und als Protest gegen den Bau der A49.
waldstattasphalt.blackblogs.org/
www.keine-a49.tk
waldstattasphalt@riseup.net
Montag, 18.11.2019 18:00 Uhr
Düren, Hambi-Camp 2.0 in Morschenich
Konsumkritik-Kritik - warum die Welt nicht am Ladenregal gerettet werden kann
Überall dröhnt die Werbung: Ändere Dein Leben und Du änderst die Welt! Nachfrage regelt das Angebot! Ethische Geldanlagen, Kaufen mit gutem Gewissen usw. Warum aber wird die Welt nicht besser, sondern nur der Bio-, Fahrrad- und Solarladen zu einem Kommerztempel? Der Vortrag widerlegt die These von der großen Verbraucher_innenmacht und zeigt, dass die Selbstreduzierung auf's Dasein als Konsument_in vor allem denen dient, die nichts als Profit im Sinn haben. Für Mensch und Umwelt aber geht es um mehr als sich mit der Rolle des Bezahlenden im Kapitalismus zufrieden zu geben.
Der Referent, Jörg Bergstedt, ist Autor zahlreicher Ökologiebücher (z.B. "Monsanto auf Deutsch") und des Büchleins "Konsumkritik-Kritik".
Infoseite: www.konsumkritik-kritik.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 19.11.2019 19:00 Uhr
Düren, WAA, Kallsgasse 20
Aktionen für eine Zukunft ohne Autos: Verkehrswende, Nulltarif, Fahrradstraßen
Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.
Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
Infoseite: www.verkehrswende.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Mittwoch, 20.11.2019 19:30 Uhr
Aachen, Herzogenrath: Soziokulturelles Zentrum Klösterchen (Dahlemer Str. 28)
Sozial-ökologische Verkehrswende
Multimedialer Vortrag mit Diskussion (Referent: Jörg Bergstedt)
Für viele sind die geplanten Ma nahmen zu einer anderen Verkehrspolitik zu schwach und zu langsam. Muss nicht statt einzelner kleiner Anpassungen ein völlig neues Verkehrskonzept schnell entwickelt und realisiert werden, wenn wir umweltschonend mobil bleiben wollen?
Der Autor versucht mit z. T. provozierenden Thesen und Aktionen den Bürger zum Umdenken zu bewegen. Der Eintritt ist frei. (organisiert von Klösterchen, mittragend: attac, BUND)
hansbuecken@halebu.de
Donnerstag, 21.11.2019 19:00 Uhr
Mönchengladbach, BIS – Zentrum für offene Kulturarbeit (Bismarckstr. 99)
Kritik der Demokratie
Demokratie heißt Volksherrschaft. Sie funktioniert also immer über den Bezug auf einem imaginierten, organischen "Volkskörper". Dieser "demos", in anderen demokratischen Gebilden auch als Plenum, Belegschaft, Fangemeinde oder Mitgliedschaft geformt, ist zentraler Baustein der Demokratie. Doch dieses Konstrukt, die Idee von "Völkern" oder anderen kollektiven Einheiten, kommt nicht ohne Grenzen aus und basiert immer auf dem Ausschluss von Gruppen und Menschen, die als das Außen definiert werden. Ohne Herrschaft geht das nicht. Verschärft wird diese durch die Notwendigkeit der Stellvertretung, denn der Willen des Ganzen existiert nur durch die, die im Namen des Ganzen reden. Parlamentarismus ist dabei eine Show, mit der durch gewählte Abgeordneten die Angehörigen des halluzinierten Gesamtwillens angeblich vertreten werden - eine mehrfach gestufte Lüge, wie der Einführungsvortrag in die Kritik der Demokratie zeigen soll.
Zur thematischen Vorbereitung können die Internetseiten www.demokratie.tk dienen.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 22.11.2019 bis Sonntag, 24.11.2019 17:00-17:00 Uhr
Kiel, (wird bei Anmeldung mitgeteilt)
Gerichtsprozess-Training
Derzeit rollen Repressionswellen über Aktivist*innen bundesweit - G20, Hambacher Forst, Ende Gelände. In Kiel laufen Verfahren bei smashcruiseshit, der THR-Blockade oder bei Antifa-Aktivitäten. Der Repressionsapparat des Staates hat alle Hände voll zu tun, leisten wir doch alle gute Arbeit, Scheiße als Scheiße zu markieren und dagegen vorzugehen. Der Staat hat Angst, also wird verhaftet, verurteilt und eingesperrt. Wir aber stecken unseren Kopf nicht in den Sand und wehren uns. Unsere Solidarität ist eine Waffe!
Also möchten wir euch, euch bei polizeilich/juristischer Repression selbst zu verteidigen und euch damit wappnen, eure Kämpfe möglichst unbesorgt führen zu können. Was macht Repression mit uns? Was ist eigentlich Strafrecht, was Versammlungsrecht, was eine Schadensersatzklage und wie hängt das alles zusammen? Wie läuft ein Gerichtsprozess ab? Wie kann er politisch und offensiv geführt werden? Wie können wir der Ohnmacht entgegen wirken und selbst bestimmen was im Gerichtssaal passiert? Im dreitägigen Workshop stellen wir die Idee der Selbstverteidigung/Gegenseitigen Verteidigung vor Gericht vor, spielen Prozesse durch und üben ganz praktisch Möglichkeiten der Repression in Strafprozessen solidarisch entgegenzutreten.
Dabei beschäftigen wir uns auch mit Ordnungswidrigkeitenverfahren, damit einige als Betroffene oder Laien-Verteidiger*innen das Gelernte gleich bei Verfahren wegen Straßen-Sitzblockaden einsetzen können. Das Training besteht aus aufeinander aufbauenden Blöcken, das heißt eine Anwesenheit über die ganze Zeit ist erforderlich. Schaut also, ob ihr euch die Zeit dafür nehmen wollt.
Wir bitten um verbindliche Anmeldung bei tkkg@riseup.net, am besten unter dem Betreff Prozesstraining. Das Training wird erst ab 9 verbindlichen Anmeldungen stattfinden, die maximale Teilnehmer*innen-Zahl liegt bei 20 Personen. Wenn ihr Schlafplätze in Kiel braucht, organisieren wir eine Schlafplatzbörse. Schreibt das bitte bei der Anmeldung mit rein.
Kosten entstehen nur für gemeinsames Essen plus 1-2 Euro für Kopierkosten pro Person.
tkkg@riseup.net
Mittwoch, 27.11.2019 19:00 Uhr
Gießen, Reiskirchen-Saasen: Projektwerkstatt (Ludwigstr. 11, nahe Bahnhof Saasen)
Verkehrswende im Wiesecktal - genau erklärt!
Wir erklären die Vorschläge für Buseck, Reiskirchen und Grünberg: Fahrradstraßen, Vogelsbergbahn und Buslinien – für alle, die sich alles mal genau erklären lassen wollen (und vielleicht dann mitmachen).
www.wiesecktal.tk
Hinweis: Der ursprünglich geplante 16.10. fällt aus und ist auf diesen neuen Termin (27.11.) verschoben.
saasen@projektwerkstatt.de
Donnerstag, 28.11.2019 19:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Die Projektwerkstatt wird 30 Jahre alt - Jubiläumsprogramm
Am 28.11.1989 entstand im "Alten Bahnhof Trais-Horloff" ein Raum zur offenen Nutzung als Aktionsraum für alle, die im Naturschutz aktiv sind. Das war der Beginn dessen, was heute die Projektwerkstatt in Saasen ist. Statt alberner Feiern und geschönter Erfolgsbilanzen bieten wir von November 2019 bis Januar 2020 ein spannendes Programm an Trainings, amüsanten Rückblicken, Vorträgen, Filmabenden und mehr.
Terminübersicht zu 30 Jahren Projektwerkstatt.
Am Jubiläumstag gibt es einen Rückblick in Anekdoten, Erzählungen, Bild und Film - unterhaltsam, mit vielen Erinnerungen an die Anfänge, an Schwierigkeiten, aber auch an die vielen kreativen Aktionen von Golfplatz- und Genfeldbesetzungen bis zur legendären Federballnacht in Gießen. Anschließend ist Zeit für Austausch und Gespräch - gern auch über zukünftige Projekte.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 29.11.2019 bis Sonntag, 01.12.2019 19:00-16:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Direct-Action-Training
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. ++ www.direct-action.tk
Fr, 29.11. um 20.15 Uhr Kinoabend: Direct-Action-Film
Eine anregende Einführung, was alles so geht, wenn mehr kreativ denkt.
Wer am folgenden Training teilnehmen will, muss den Film gesehen haben - auch möglich auf youtu.be/EOTXAdZnOjw. Zug ab Gießen 19.47 Uhr.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 29.11.2019 20:15 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Kinoabend: Direct-Action-Film
Eine anregende Einführung, was alles so geht an politischer Einmischung und Veränderung, wenn mehr kreativ gedacht und gehandelt würde.
Wer am folgenden Training teilnehmen will, muss den Film gesehen haben - auch möglich auf youtu.be/EOTXAdZnOjw. Zug ab Gießen 19.47 Uhr.
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 10.12.2019 19:00 Uhr
Gießen, Anschlussverwendung/Raumstation, Grünberger Str. 22
Verkehrswendetreffen für Gießen (und Umgebung)
Wir wollen anfangen, an unserem nächsten Aktionstag zu planen. Der soll in der Grünberger Straße zwischen Anschlussverwendung und Ludwigsplatz stattfinden, als Datum wurde Samstag 25.4.2020 ins Auge gefasst. Außerdem geht es um viele kleine Punkte wie der Überarbeitung des Verkehrswendeplans usw.
saasen@projektwerkstatt.de
Mittwoch, 18.12.2019 18:00-21:00 Uhr
Gießen, Lokal International (Eichendorffring 111)
Global Village
Beim Global Village vernetzen sich Gießener Initiativen, Vereine, Organisationen und engagierte Studierende. Ideen und Visionen werden ausgetauscht, wertvolle Kontakte geknüpft und spannende Kooperationen entstehen.
Mit Infostand von Verkehrswende Gießen und AllRad.
www.uni-giessen.de/internationales/engagement/netzwerk/globalvillage
urs.bremer@admin.uni-giessen.de
Freitag, 20.12.2019 bis Sonntag, 22.12.2019 20:15-18:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Gerichtsprozess-Training
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, mal verschiedene Rollen auszuprobieren (ZeugIn, AngeklagteR, Publikum, Wachmensch). ++ www.prozesstipps.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Montag, 23.12.2019 bis Donnerstag, 09.01.2020 20:15 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Archivieren, Diskutieren und praktische Workshops (je ganztags)
Die traditionelle Jahreswechselphase in der "Villa Kunterbunt des kreativen Widerstandes"
In dieser Zeit könnt Ihr jederzeit in die Projektwerkstatt kommen und findet dort Menschen, die in den Archiven und Bibliotheken sortieren (das ist einmal jährlich nötig, um alles Neue in die Aktenordner zu bringen bzw. die Bücher in den Ausleihverzeichnissen einzutragen). Da könnt Ihr mitmachen.
Ab 26.12. treffen wir uns jeden Tag, wenn die Sonne untergeht und die Dunkelheit hereinschleicht, zum gemütlichen Kaffee-/Teetrinken jeweils mit einem politischen Debattenthema. Ob eine, zwei oder mehr Stunden - wir können uns in ein Thema mal richtig hineindenken und -reden. Auch Kinoabende können dazugehören.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 27.12.2019 bis Sonntag, 29.12.2019 20:15-16:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Freie Fahrt für alle! Umwelt- und menschenfreundliche Verkehrssysteme, Nulltarif ...
Wie sieht Mobilität heute aus - und wie würden wir uns fortbewegen, wenn nicht Herrschafts- oder Kapitalinteressen Autos und LKWs den (Asphalt-)Weg freiräumen würden? Wir schauen uns Verkehrskonzepte in Fahrrad- und Nulltarifsstädten an, vergleichen verschiedene Verkehrssysteme wie Straßenbahnen, Zug, Busse, E-Mobilität und die vor allem im globalen Süden immer mehr verbreiteten Seilbahnen. Wie lässt sich Fuß-, Rad- und öffentlicher Verkehr fördern? Welche Rolle würde die Einführung des Nulltarifs spielen (keine Fahrkarten mehr)? Welche Aktionsideen und -erfahrungen gibt es, um gute Ideen auch durchzusetzen?
Infos vorab auf www.schwarzstrafen.tk und www.verkehrswende.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Donnerstag, 02.01.2020 bis Sonntag, 05.01.2020 20:15-16:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Seminar zur Theorie der Herrschaftsfreiheit
Welchen Formen hat Herrschaft und wie wirkt sie? Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt PhilosophInnen, manch zukunftsorientierten PolitikerInnen oder AktivistInnen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt meist: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. "Freie Menschen in freien Vereinbarungen" ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) sich nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Aus Konkurrenz wird Kooperation, das Normale weicht der Autonomie.
Vorab was zum Thema lesen? www.herrschaft.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Mittwoch, 06.05.2020 11:00 Uhr
Mönchengladbach, Amtsgericht Erkelenz, Konrad-Adenauer-Platz 3, Raum 1.02
Strafprozess wegen Autobahnblockade bei Ende Gelände 2015
Das ist der x-te Anlauf, denn das Verfahren musste wegen abenteuerlicher Manöver der Staatsanwaltschutz im Kungel mit dem Landgericht Mönchengladbach, insbesondere dem Rauswurf aller (!) Verteidiger*innen und dem Wechsel des Anklagepunktes. Die Aktion der Angeklagten führte zu einer Sperrung der Autobahn, die allerdings von der Polizei aus eigener Entscheidung vorgenommen wurde. Für die Ende-Gelände-Aktion 2015 war die Sperrung wichtig.
[1]