Aktionsversand

WIE DOSENBIER: DER HASS AUF FRAUEN, GLEICHBERECHTIGUNG, AUFKLÄRUNG UND HOMOSEXUELLE

Gegen Gleichberechtigung und Gender-Mainstreaming


1. Gegen Gleichberechtigung und Gender-Mainstreaming
2. Gegen sexuelle Freizügigkeit
3. Homophobie

Eine für den Mann kochende Frau ist ein transzendentales Urerlebnis, vergleichbar mit dem Öffnen des ersten Dosenbiers, dem Jagen eines wilden Tieres oder dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft. (aus: "eigentümlich frei", Sept. 2014, S. 34)

Hausfrauen und Dosenbier als „transzendentales Urerlebnis“ bilden das wohl dümmste Zitat aus der Ecke der Weltvereinfacher zum Thema "Gender". Aber es ist nur die Spitze des Eisbergs.

Ständig werden feministische Ideen, Gleichberechtigung und die (eher bürgerliche) Strategie des Gender-Mainstreamings als Zerstörung wahlweise religiöser Vorgaben oder "natürlicher" Formen der Reproduktion denunziert. Das Thema hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und vereinigt sich argumentativ mit der Postulierung der heterosexuellen Kleinfamilie als Standard des Zusammenlebens. Wahlweise sexuelle (Früh-)Aufklärung oder homosexuelle Orientierungen werden für Vergewaltigungen oder sogar Kriege verantwortlich gemacht. Auf vielen Kongressen und Treffen zeigen sich sehr traditionalistische Rollenmuster und Aufgabenverteilungen.

Im Original: Hetze gegen Gender-Mainstreaming
Aus einem Text mit der Forderung, die Frau solle an den Herd, in: "eigentümlich frei", Sept. 2014 (S. 34)
Eine für den Mann kochende Frau ist ein transzendentales Urerlebnis, vergleichbar mit dem Öffnen des ersten Dosenbiers, dem Jagen eines wilden Tieres oder dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft.

Über die Folgen von "Gender-Mainstreaming" in: Stimme&Gegenstimme Nr. 47/2013
Viele Kulturen sind aufgrund moralischen Verfalls untergegangen. Dass aber der moralische Verfall heute politisch und kulturell erzwungen wird - das ist neu.

Beispiele für genutzte Quellen zur Genderismus-Hetze in Stimme&Gegenstimme


"Geringe Frauenbeteiligung ... kein Problem": Aus Stimme und Gegenstimme Nr. 29/14 (S. 2)


Aus Akif Pirincci (2014), „Deutschland von Sinnen“, Edition Sonderwege
Geisteskrankheit namens Gender Mainstreaming ... (S. 16)
Da sieht man mal wieder, wie manipulierbar Frauen sind, um nicht das Wort "doof" in den Mund zu nehmen. … (S. 248)

Aus Bernd Höcker (2015): "Böse Gutmenschen", Kopp Verlag in Rottenburg (S. 57f.)
Lehrer und natürlich die Schulleiter im Besonderen müssen immer jeden Gender-Wahnsinn mitmachen, der ihnen von irgendwelchen Gutmenschen vorgeschrieben wird!



Die wichtigste Plattform der Hetze gegen Gleichberechtigung, Feminismus usw.: WikiMANNia

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 54.161.40.41
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam