Aktionsversand

WWW.PROJEKTWERKSTATT.DE UNDER ATTACK!

Staat, Konzerne, Lobbyisten und Pseudo-Ökos mögen unsere Informationen nicht ...

Der starke Staat und ein etwas übervorsichtiger Provider hab am 9. Juni 2010 diese Seite zwangsabgeschaltet! Nach ca. 30 Stunden war sie überwiegend wieder am Netz.

So lautete unsere Eilmeldung am 9. Juni 2010:

www.direct-action.tk
www.gentechnik-seilschaften.tk
www.projektwerkstatt.de
www.projektwerkstatt.de/antirepression
www.im-namen-des-volkers.tk
... und Hunderte mehr!
Alles ist Geschichte.

Per richterlicher Anordnung sind vor wenigen Stunden der gesamte Domainbereich der www.projektwerkstatt.de abgeschaltet, alle Daten über Verbindungen beim Provider von der Polizei gesichtet und sämtliche Computer und Festplatten des Seiteninhabers im Rahmen einer Hausdurchsuchung in Berlin beschlagnahmt worden.
Damit steht die politische Internetplattform der Vielzahl beteiligter Gruppen nicht mehr zur Verfügung. Der Provider wurde gezwungen, die Domain abzuschalten, ohne dass ein Grund genannt wurde. Bislang wird über den Hintergrund nur spektuliert.
Diese Information kommt aus der Projektwerkstatt Saasen. Diese Seiten stellten auch unser Projekt vor. Auch das ist jetzt Geschichte.
Nach den Verboten von gentechnikkritischen Schriften und Veröffentlichungen, dem mysteriösen Verschwinden von www.volker-bouffier.tk vor einigen Jahren sorgt der Staat erneut für Zensur. Über 10.000 informative Politikseiten sind damit zur Zeit verschwunden.

P.S. Leider rückte der Provider die Daten widerstandslos an die Bullen heraus heraus, weigert sich aber gegenüber dem Domaininhaber, den Beschluss weiterzugeben. Daher liegen leider keine genauen Daten bis jetzt vor.

Zeitlich parallel lief eine Hausdurchsuchung, die vermutlich in Zusammenhang stand (gleiche Geschäftsnummer):


Mehr Informationen ...
  • FR am 10.6.2010 ++ taz am 11.6.2010
  • Indymediatext (mit bemerkenswerten Kommentaren, die die Kultur fehlender Widerstandskultur in Deutschland gut zeigen - und auch einer Erklärung des Providers, die allerdings erst nach all den Abläufen ganz gut aufklärte, was geschah)
  • Erklärung von AktivistInnen (nach Ablauf des Dramas), die www.projektwerkstatt.de nutzen, zu den Abläufen - auch im Nachhinein
  • Bericht in der Gießener Allgemeinen am 11.6.2010 (S. 37, siehe rechts)

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 54.80.189.255
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam