Aktionsversand

BUNTE VERSAMMLUNGEN DURCHSETZEN
DEMORECHT, ORGANISIERUNGSTIPPS, HILFEN

Übersicht über die Seiten dieses Themenbereichs


Das Versammlungsgesetz der Bundesrepublik ist auch in anderen Punkten immer noch geprägt von einer staatsautoritären und vordemokratischen Haltung gegenüber Zusammenkünften des nach der Verfassung souveränen Volkes. Es stammt aus dem Jahre 1953 und damit aus der Zeit des beginnenden Kalten Krieges. Darüber hinaus gehen seine wesentlichen Bestimmungen auf das Reichsvereinsgesetz von 1908 zurück, als Deutschland noch eine Monarchie war. Im Obrigkeitsstaat galten freie Bürgerversammlungen als Hort der Unbotmäßigkeit und des Aufruhrs, weshalb man sie füglichst zu unterbinden suchte.
Aus Kutscha, Martin: "Streßfrei demonstrieren", in: Junge Welt, 21.8.2007 (S. 10 f.)

bei Facebook teilen bei Twitter teilen