Projektwerkstatt

OPEN SPACE: RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN!

„Leitsätze“ aus der Open-Space-Literatur ...


1. Beschreibung
2. Probleme und Lösungsmöglichkeiten
3. Planspiel und Open-Space verbinden?
4. Beispiele
5. „Leitsätze“ aus der Open-Space-Literatur ...
6. Weitere Internetseiten zu Open Space

  • „Es gibt einen einzigen Weg, der den Misserfolg einer Open-Space-Konferenz garantiert, und das ist der Versuch, die Kontrolle zu behalten.“
  • Egal ob 3 oder 25 Leute in Deinem angebotenen Workshop sitzen, diese Menschen sind genau die richtigen, da sie sich genauso wie Du für das Thema interessieren und motiviert sind dieses weiter zu bringen.
  • Nicht die Anzahl der Leute ist ausschlaggebend, sondern die Intensität des Treffens.
  • Es kann auch passieren, dass niemand in Deinen angebotenen Ak kommt. Das kann am “Konkurrenz”programm liegen, das heißt der AK liegt einfach ungünstig, aber auch daran, dass Du der/die Einzige bist, der/die sich dafür interessiert. In diesem Fall kannst Du die Zeit natürlich nutzen, um dasThema für Dich allein anzugehen oder aber Dich in einen anderen AK “hummeln”.
  • Vielleicht hast Du Dir einen Plan gemacht, was Du alles in „Deinem“ AK machen möchtest. Das bedeutet allerdings nicht, dass es dann auch genauso ablaufen wird, und das ist auch gut so. Die ungeplanten und unerwarteten Dinge sind oft die kreativsten, machen die gemeinsame Arbeit spannend und beflügeln. Kontrollzwang kann diesen Ideenreichtum bremsen und Leute demotivieren.
  • Wann immer das Treffen beginnt, es ist die richtige Zeit.
  • Wenn ihr früher fertig werdet als die angesetzte Ak-Phase dauert, dann braucht Ihr natürlich nicht zwanghaft zusammenbleiben. Oft passiert es dann, dass man alles nochmal durchkaut, sich langweilt und die gefundenen konkreten Ergebnisse wieder zerredet. Außerdem laufen ja auch noch andere spannende Aks. Umgekehrt bedeutet dieses Prinzip, dass Euer Ak nicht beendet ist, nur weil die Ak-Phase vorüber ist. Wenn Ihr das Gefühl habt, dass Ihr noch nicht fertig seid, dann macht aus wie es weitergehen soll. Am Nachmitttag, am nächsten Tag?
  • Gehe nur in Gruppen, die Dich interessieren!” Wenn Du während eines AKs feststellst, dass Du zu dem Thema nichts mehr beitragen kannst oder Du das Gefühl hast nichts dazu zu lernen,dann schau doch in einen anderen AK oder mach eine Pause. Du bist dafür verantwortlich, dass Du Dich nicht langweilst und das Geschehen für Dich spannend und anregend bleibt.
  • Für diese Dynamik wurden symbolisch zwei Tiere gesetzt: die Hummel und die Schmetterlinge. Die Hummeln fliegen von einem Workshop zum nächsten (sich tummeln wie die Hummeln) und können durch anregende Aspekte aus anderen Aks mit dazu beitragen, dass über das Ein-Punkt-Thema hinausgedacht wird.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 34.239.147.7
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam