Projektwerkstatt

BEZIEHUNGEN

Anarchist Proudhon für patriarchale Familienstruktur


1. Ehe, Liebe und romantische Zweierbeziehung
2. Zweigeschlechtlichkeit in Zweierbeziehung eingeschrieben
3. Entfaltung statt Sicherheitsillusion
4. Liebe als Mangelzustand
5. Beziehungsweisen jenseits klarer Einteilungen?
6. Kritik an "Freier Liebe" & neuen Beziehungsnormen
7. Anarchist Proudhon für patriarchale Familienstruktur
8. Links, Materialien, Workshops
9. Downloads

Die Keinmzelle des Proudhon'schen Gesellschaftsmodells stellt die Familie dar. Im Gegensatz zu seinen sonst weitreichenden Ideen der Gesellschaftsumgestaltung, neigt er dazu, die patriarchale Familienstruktur zu verherrlichen. Der Gedanke der freien Liebe ist für ihn ein Unding: "Ich würde jedes Gesetz zur Ehescheidung als Ermunterung zur Ausschweifung und als Rückschritt ansehen." Eine Gleichweritigkeit und somit auch Gleichberechtigung der Frau ist für ihn undenkbar. Diese hat ihre Pflichten als Hausfrau zu erfüllen, einen anderen anerkannten Platz in der Gesellschaft weist er ihr nicht zu: "Dirne oder Hausfrau - ich sehe keine andere Möglichkeit dazwischen."

Auszug aus Grosche, Monika (2003): "Anarchismus und Revolution", Syndikat A in Moers (S. 25)

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 34.239.147.7
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam