Projektwerkstatt

DAS WARS ... DER AKTIONSTAG AM 14.9. IN GIESSEN

Die Nacht vor dem Aktionstag


1. Einleitung
2. Direct-Action-Vorbereitungstag
3. Die Nacht vor dem Aktionstag
4. Demoauftakt am Bahnhof: Die Bullenmacht ist aufmarschiert ...
5. Der Umzug bis zur Innenstadt
6. Innenstadt
7. Weitere Fotos, Bilder usw. von der Demo
8. Kundgebung vor dem Knast
9. Reaktionen
10. Strafanzeige
11. Repressionsandrohung und Schikanen der Behörden

Text aus Sonntagmorgenmagazin, 15.9.2002 (Titelseite)


Fenster während Demo

In
Gießen kam es zu mehreren Anschlägen gegen Einrichtungen im Zusammenhangmit Rassismus und Herrschaft. Zur Zeit sind noch nicht alle Informationengesammelt.

Aus den Medien sowie Angaben der Polizei sind bekannt:
  • Aktionen am Bahnhof (gegen BGS?)
  • Sprühereien an Gebäuden von Gericht/Staatsanwaltschaft, u.a. laut Presse der Spruch "Feuer und Flamme für Knast/Justiz und Staat!"
  • Brandanschlag auf das Landgericht

Nähere Infos siehe im obigen Zeitungsartikel (Sonntagmorgenmagazin,15.9.2002, Titelseite), weiteres zur Presse unten. Die Demoroute am Folgetag führte an den genanntenAnschlagsorten vorbei - zusammen mit den vielen veränderten Plakatenlinks und rechts des Weges eine nette und symbolische Kulisse (Foto: Bullensicherungvor den zugenagelten Fenstern während des Aktionstages am 14.9.).
Polizeifahrzeuge überwachten nach dem Anschlag bis ca. Uhr morgens dieProjektwerkstatt in Saasen, drangen aber nicht in das Gebäude ein.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 44.200.175.255
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam