Projektwerkstatt

SOZIALFORUM 2005 IN ERFURT

Weitere Eindrücke und Quellen


1. Darstellung in den tragenden Medien
2. Weitere Eindrücke und Quellen
3. Die Eliten und ihre Taktiken
4. Offener Raum
5. Persönliche Berichte
6. Links zu Berichten
7. Links zum Sozialforum

Die Jungle World hatte ihren eigenen, für sie typischen Scheuklappenblick auf das Geschehen ... Aus dem Artikel "Deutsche vernetzen" aus Nr. 29/2005
Wesentliche Unterschiede zwischen den drei Varianten des Sozialforums gibt es nicht. Gerade darin liegt auch ein zentrales Problem. Die Sozialforen zeichnen sich durch eine nahezu grenzenlose inhaltliche Beliebigkeit aus. ... Topthemen der Sozialforumsbewegung bleiben jedoch Israel, Palästina und der Irak-Krieg.

Die Versammlung sozialer Bewegungen war wie üblich die große Akzeptanzbeschaffung von den Eliten vorgedachter Ideen. Das Abschlusspapier gab es auf der Internetseite des Sozialforums noch als "Entwurf". Anders kann es auch nicht gelingen, mit vielen Menschen in kurzer Zeit ein umfangreiches Papier zu verabschieden. Wenige denken vor, die anderen nicken ab. Soziale Bewegung moderner Machart - nicht viel anders als die große Politik ...


Aus der Internetseite www.sozialforum2005.de

Die Junge Welt ist das klassische Sprachrohr linksbürgerlicher bis linksautoritärer Bewegungen - folglich auch des Sozialforums. Im Vorfeld berichtete die jW überdurchschnittlich. Während des Sozialforums dokumentierte sie ihre Lieblingsthemen wie die Kritik an US-Kriegen oder die Palästinafrage. Nach dem Sozialforum war die Junge Welt (Montag, 25.7.2005) fast ein reines Berichtsblatt. Das Sozialforum wurde uneingeschränkt als großer Erfolg dargestellt. Kritische Stimmen und Projekte wurden gar nicht mehr erwähnt, auch z.B. nicht der sog. offene Raum. Dafür kam Attac- und Sozialforums-Funktionär Hugo Braun intensiv zu Wort und durfte das Sozialforum als großen Hoffnungsschimmer bewerten. Auch bei den Zahlen macht die Junge Welt gerichtete Geschichtsschreibung: Fast 5.000 sollen dagewesen sein (zufällig die Zahl, die vorher als Erwartungsgröße benannt war ...). Damit hält die Junge Welt den Rekord an Beschönigung.

Aus der Jungen Welt am 25.7.2005
Aufruf zum Widerstand - Knapp 5000 Teilnehmer beim ersten deutschen Sozialforum in Erfurt (Überschrift)
Seinem Selbstverständnis entsprechend faßte das Forum keine Beschlüsse. Das blieb der "Versammlung sozialer Bewegungen" vorbehalten, die weitgehend identisch mit dem Teilnehmerkreis ist ... (S. 1)

In der Graswurzelrevolution Nr. 10/05 (S. 5) erschien der folgende Text ... der "Offene Raum" kam natürlich nicht vor. In der GWR wird halt zensiert, was aus Zusammenhängen kommt, die die Oberredakteure nicht mögen ... dafür ist der Büchertisch der GWR als Highlight erfasst ... und die GWR kritisiert bemerkenswerterweise, dass keine "vorrangigen Fragestellungen" festgelegt wurden usw. - deutsche Anarchisten mit Zensur und Sehnsucht nach Vereinheitlichung!


bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.235.140.84
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam