Martin Luther

UMWELTSCHUTZ UND NGOS IM FILZ MIT KONZERNEN, STAAT, RECHTER ÖKOLOGIE

Übersicht über die Seiten dieses Themenbereichs


Abb.: Doppelt peinlich - Licht ausschalten als Weltrettung ... und das noch zusammen mit der BILD-Zeitung

Umweltzerstörung basiert regelmäßig auf diesem Prinzip: Industrie und ihre Staaten graben in armen Regionen nach Energiequellen und Rohstoffen, transportieren schiffeweise Nahrungsmittel oder Holz zu sich und kippen den Müll wieder in die Peripherien zurück. Städte nutzen das Umland für Bauflächen, Straßentrassen und Müllhalden. Die Natur zählt nichts, weil die Menschen in ihr still sind oder still gehalten werden. Wer Umwelt dauerhaft schützen will, muss daher die Machtfrage stellen. Doch was geschieht tatsächlich? Selbst Umweltverbände setzen auf Staat, Umweltpolizei, Gesetze und Firmen, um die Welt grün zu halten. Diese Schüsse gehen nach hinten los - schon seit Jahrzehnten.

Test der Umweltverbände zu Spendenpraxis und Transparenz in: Warentest 12/2013 (S. 10ff)