Stiftung Freiräume

LEITFADEN ZUM PRAKTISCHEN VORGEHEN

Geld


1. Praktische Tipps zur Vorgehensweise
2. Vorgehensweise
3. Geld
4. Weiterlesen

Die Jugendaktionsmappe Umwelt und die Aktionsmappe Umwelt enthalten auch einen Finanzleitfaden. Wer die Mappe nicht vollständig besitzt, sollte sie bestellen. Für Naturschutzmaßnahmen gibt es in der Regel spezielle Töpfe, manchmal mehrere. Die erste Anlaufstelle ist die Gemeinde. Sie kann Gelder für alle Naturschutzmaßnahmen per Beschluß bereitstellen, manchmal gibt es sogar schon Töpfe, zB für Obstbaumpflanzungen, Heckenanlage usw.
Beim Kreis ist die Untere Naturschutzbehörde die Anlaufstelle für Nachfragen. Ohnehin solltet Ihr mit ihr Eure Aktivitäten abstimmen. (Ohne Euch abhalten zu lassen, wenn Ihr auch dort Bürokraten begegnet!) Gelder werden zudem oft von Landschaftspflegevereinen, landwirtschaftlichen Ämtern oder dem Land vergeben. Umhören ist also wichtig, die Untere Naturschutzbehörde oder kompetente NaturschützerInnen können Euch weiterhelfen.
Wichtig ist aber auch, daß viele Aktionen gar kein Geld kosten müssen. Eine Hecke läßt sich gut durch Aufschichten von Altholz (Äste, Zweige, Wurzelstubben usw) anlegen ohne Pflanzung. Tümpel sind viel vegetationsschonender per Hand anzulegen. Ein Bach sucht sich selbst wieder einen naturnahen Lauf, wenn er rechts und links Platz dazu hat und durch kleine Einstiche (zB mit Spaten oder Baggerschaufel) das feste Ufer zerstört wird. Geräte lassen sich von Landwirten, von der Gemeinde oder der Försterei ausleihen und evtl helfen die auch selbst.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.239.129.91
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam